Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

TAU Berlin Praktikumsbericht

Bericht über das Praktikum, welches ich in dem Wintersemester 2017/18 bei der Designagentur TAU corporate creation in Berlin absolviert habe.

AGENTUR

Die Designagentur TAU corporate creation wurde 2016 in Berlin Kreuzberg von Alexandra Fragstein und Isabelle Birebent gegründet.
Die Agentur beschäftigt sich mit der Entwicklung, Umsetzung und Betreuung komplexer Erscheinungsbilder, sowie mit der Anwendung des Designs in verschiedenen Kommunikationsbereichen. Von Publikationen, Werbung, Veranstaltungsbranding, Presse-Kommunikation und Social Media bis hin zu Corporate Architecture.

TAU ist eine kleinere Agentur, die ein starkes Netzwerk an freien Mitarbeitern - Fotografen, Illustratoren, Texter und Redakteure besitzt. Die Agentur besteht aus vier festen Mitarbeitern, was immer enge und direkte Mitarbeit mit Kunden voraussetzt.

Sie arbeiten unter anderem mit Kunden wie WDR, arte, Judisches Museum, ARD, Audi und SOS-Kinderdörfer.

AUFGABEN

Bereits am Anfang meines Praktikums bin ich ein vollwertiger Teil des Teams geworden. Ich konnte in die laufende Projekte einsteigen um das Team zu unterstützen. Außerdem hatte ich weitere kleine Aufgaben, die sich immer abwechselten. Logos, kleine Publikationen, Plakate, Diagramme, Newsletter, Grußkarten, Broschüren und Bildbearbeitung gehörten zu meinem Aufgabenfeld. Bei den größeren Projekten habe ich mich oft mit den Korrekturen beschäftigt. Auch die Vorbereitung von Materialien für interne Zwecke war ein Teil meiner Aufgaben. Zum Beispiel habe ich Inhalte für die Webseite, Mockups, kleine Anzeigen oder Zeitpläne vorbereitet.

Genau zu dem Zeitpunkt meines Praktikums hat die Agentur an einem Pitch teilgenommen. Auch hier war ich dabei und konnte meine Ideen und Kenntnisse umsetzen. Ich fand es großartig den ganzen Prozess von der Entwicklung bis zu der Präsentation miterleben zu dürfen.
Unten sind die Arbeitsproben von den Projekten zu sehen, in die ich am meisten einbezogen war.

BELTZ Verlag. Sexuelle Gewalt. Erfahrungen Jugendlicher heute.

Ein Projekt, welches ich komplett von der Gestaltungsidee bis zu dem fertigen Buch beobachten und unterstützen dürfte.
Es ist eine Publikation des Forschungsprojektes zum Thema „Erfahrung mit sexualisierter Gewalt unter Jugendlichen“. Meine hauptsächliche Aufgaben hier waren die Korrekturenumsetzung, Darstellen von Grafiken, Bildbearbeitung und Erstellen von Mockups und Fotos für die Webseite.

Museumsplan für das Judische Museum
Für das Judische Museum hatte ich auch an einigen Projekten teilgenommen, z.B. Visitenkartengestaltung, neues Workshop- und Führungsprogramm und das neue Magazin. Unter anderem habe ich an der Museumskarte, dem Audioguide und den Mockups dafür mitgearbeitet.

Steffi Loy. Weihnachtskarte.

Eine nette und scharfsinnige Weihnachtskarte für eine
deutsche Interior Designerin mit Verwendung ihres
corporate designs.

100 DM - Revolution & Konsum - Wünsche einer Generation.

Eine digitale Publikation zu dem zukünftigen Ausstellungsprojekt zur 30-Jahrfeier des Mauerfalls. Ich dürfte die komplette Gestaltung und Logoentwicklung für die Publikation übernehmen.

Kinoprogramm für Cinema Quadrat

Das Kino in Mannheim wird schon seit Jahren von TAU betreut. In der Zeit meines Praktikums habe ich die Gestaltung des monatlichen Kinoprogramms auf Basis des vorhandenen Designs weitergeführt. Eine der Aufgaben, die mir am meisten Spaß gemacht hat.

Freies Deutsches Hochstift - Pitch

Ich hatte Glück einen Pitch zur Zeit meines Praktikums miterleben
zu dürfen. Unter Anderem hatte ich in der Entwicklungsphase
an der Recherche und Logoentwicklung mitgearbeitet, für die
Präsentation hatte ich einige Mockups erstellt.

ERFAHRUNGEN

Wie bereits erwähnt, wurde ich sofort in das Team und die alltägliche Arbeit integriert. Die oben gezeigten Arbeitsproben sind nur ein kleiner Teil der Projekte an denen ich mitgewirkt habe. Ich konnte Organisations- und Arbeitsprozesse beobachten und miterleben. Es gab viele neue und positive Erfahrungen für mich, da ich sehr oft schnell Arbeiten und Entscheidungen treffen musste. Dabei war es wichtig ständig konzentriert zu bleien und auf die Details zu achten. Es wurden alle gängigen Programme aktiv benutzt, wodurch ich diese noch besser erlernen konnte. Ich fand es auch wunderbar, dass die Arbeit sehr klar strukturiert verlief, da solche Skills sehr wichtig zu beherrschen sind.

Die Atmosphäre in der Agentur war sehr offen und freundlich, ich hatte wenig Überstunden und wurde für das Praktikum bezahlt. Noch eine ernüchternde Wahrheit für mich war, dass die meiste Arbeit die Umsetzungs- und Korrekturprozesse sind, wobei der „kreative“ Anteil viel geringer ausfällt. Überraschend war für mich aber, dass ich diese Abwechslung sehr gut fand und oft haben mir einfache Korrekturaufgaben viel Spaß bereitet.

Leider gab es auch negative Aspekte, die ich auch als sehr wichtige Erfahrung ansehe. Es ist mir sehr schwer gefallen meinen studentischen Alltag umzustellen. Man hat fast gar keine Kontrolle über eigene Zeit mehr, da man den größten Teil des Tages am Tisch sitzen und konzentriert sein muss. Teilweise erschien die Arbeit relativ monoton zu sein, da meine frühere Ausbildung und Arbeitserfahrung immer mehr mit Handwerk, Dynamik und Bewegung in Laufe des Tages zu tun hatte. Aus diesem Grund fiel es mir rein physisch schwer sich an solche Art und Weise der Arbeit zu gewöhnen, bald hatte ich Rücken- und Augenbeschwerden.

Abgesehen davon, fand ich die Erfahrung sehr wertvoll. Das Praktikum hat meine Vorstellung von der Arbeit als Designerin und meine Kenntnisse und Fertigkeiten sehr bereichert.

FAZIT

Die Agentur TAU ist absolut empfehlenswert für ein Praktikum. Man lernt wie man richtig und klug an die Projekte herangeht wobei Arbeitsprozesse, wie Kundenkommunikation, Projektorganisation und interne Kommunikation erlernt werden. Auch in den stressigen Situationen blieb die Atmosphäre freundlich und das Verhältnis verständnisvoll.

Die Agentur arbeitet überwiegend im Printbereich, was absolut meinen an der Fachhochschule erworbenen Kenntnissen entsprach.
Es gibt aber auch Aufträge für Webdesign, wodurch man die Möglichkeit hat in verschiedene Bereiche zu schnuppern. Ich fand es auch wichtig, dass meine Ideen oder Meinungen gefragt wurden und ich immer in die Arbeitsprozesse miteinbezogen war.

Sehr erfreulich war es, dass mir die Stelle als Werkstudentin angeboten wurde. Ich finde es ist eine tolle Möglichkeit noch mehr zu lernen und Erfahrungen zu sammeln um mich als Designerin weiter zu entwickeln.

Ein Projekt von

Art des Projekts

Praktikumsbericht

Betreuung

katrin holst

Zugehöriger Workspace

22-wöchiges Praktikum_info workspace

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2017/2018

zusätzliches Material