Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

Schwarzes Brett

Abbrechen

Jobangebot für Videoprojekte

Im Rahmen unseres Projektes „kulturBdigital“, mit dem wir die Konzeption der Förderrichtlinie für den Innovationsfonds begleiten, den die Senatsverwaltung für Kultur und Europa ab 2020 einrichten wird, planen wir verschiedene strategische Pilotprojekte für Kultureinrichtungen und Akteure.

Zu unserer Zielgruppe gehören hierbei alle landes- oder bezirksgeförderten sowie bezirklichen Berliner Kultureinrichtungen und Vertreter*innen der Freien Szene.

Obwohl die Wirkung und Macht von Videos und vor allem von Trailern bspw. im Kinobereich allseits bekannt ist, stellt die Erarbeitung audiovisueller Inhalte eine Herausforderung für viele Berliner Kulturschaffende dar. Dies kann auf mangelnde Zeit- oder fehlende finanzielle Ressourcen zurückgeführt werden. Teilweise wird ein Trailer oder audiovisueller Inhalt für die eigene Online-Kommunikationsstrategie auch erst gar nicht in Betracht gezogen.

Wir möchten in einem Projekt die Möglichkeiten eines Trailers erkunden. Somit soll ein Mehrwert für die Kulturschaffenden selbst aber auch für Besucher*innen erzielt werden.

Aufgaben:
Für die folgenden Leistungen suchen wir mehrere Anbieter*innen, um verschiedene Mustertrailer zu erstellen:
• Erstellung von mindestens zwei Konzepten für Trailer von Kultureinrichtungen/-akteuren, die aus unterschiedlichen Sparten kommen (bspw. Museum, Theater, Galerie, Bibliothek):
o Herausarbeitung des Mehrwertes von kurzen Trailern für Kulturschaffende
o Recherche bei und Absprache mit den Kulturschaffenden
• Storyboard
• Sounddesign (GEMA-freie Musik, wenn die Einrichtung/ der Akteur keine eigene Musik liefert)
• Umsetzung der Trailer (je ca. 1 – 1:30 Min.)
o Highlights oder Übersicht über das jeweilige Angebot der Einrichtung / des Akteurs durch den Trailer
o Steuerung der Dreharbeiten
o Bereitstellung des benötigten Equipments
o Schnitt und Bearbeitung des Videomaterials
o Untertitelung der Trailer
o Bereitstellung der Trailer in gängigen Formaten zur Weiterverwendung im Rahmen der Stiftungsarbeit und des Kulturbetriebs
• Übertragung der uneingeschränkten Nutzungsrechte an die Technologiestiftung Berlin

Optional:
• Erarbeitung eines Leitfadens zur Erstellung eines Trailers exemplarisch für beispielsweise ein Museum, eine Musikschule, eine Bibliothek,...
• Vortrags-/Workshop-Angebot zur Entstehung der Trailer
• Möglichkeit der Bereitstellung des gedrehten Rohmaterials in gängigen Formaten zur Weiterverwendung im Rahmen der Stiftungsarbeit und des Kulturbetriebs

Die Konzeptionsphase soll im Dezember 2018 beginnen, die Ausführung erfolgt im Lauf des Jahres 2019.

Wir bitten um Einreichung eines entsprechenden Angebotes bis zum 20.12.2018.

Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

Viele Grüße
Jessica Frost
Bereich Netzwerke & Kooperationen
kulturBdigital - Projektmanagerin Digitale Entwicklung des Kulturbereichs*

Technologiestiftung Berlin

Grunewaldstraße 61-62, 10825 Berlin
Tel.: +49 30 209 69 99 52
Mobil: +49 151 431 845 78
E Mail: frost@technologiestiftung-berlin.de
technologiestiftung-berlin.de

fotopia cc

fotopia läuft momentan als ein startnext-Projekt, iniziert u.a. durch Alumni der Fhp. Es braucht genau jetzt Deine Unterstützung, da es bereits am 16.12.18 ausläuft. Also jetzt hier mehr erfahren und mithelfen:

Facebook post

Startnext Kampagne

Werkstudentenstelle UI/UX idalab

idalab sucht eine/n Werkstudent*in im Bereich UI/UX-Design.

Unter dem folgenden Link findet ihr die Stellenausschreibung:
https://idalab.softgarden.io/job/3162239/Werkstudent*in-Junior-Data-Innovation-Design?jobDbPVId=8423059&l=en

Ich studiere an der FHP Design im Master und arbeite dort. Solltet ihr also Fragen dazu haben könnt ihr mich gerne unter nikita.jerschov at gmail dot com anschreiben, falls ihr Fragen habt.

Praktikum im Bereich Design/Kreation, Ta-Trung

TA-TRUNG sucht einen Praktikanten im Bereich Design/Kreation

TA-TRUNG ist eine Grafikdesign-Agentur mit Schwerpunkt auf Markenentwicklung im kulturellen Bereich. Wir entwickeln Erscheinungsbilder, Kampagnen und umfangreiche Drucksachen für institutionelle Kunden aus dem kulturellen Sektor und setzen Print- und Online-Projekte von der Konzeption bis zur Druckvorstufe um.

DEIN PROFIL
- Student*in im Fachbereich Design/Gestaltung im Hauptstudium (ausschließlich Pflichtpraktikum)
- Sicherer Umgang mit Indesign, Illustrator und Photoshop
- Hohes Interesse an Corporate Design, Editorial Design, Kampagnendesign, Web Design
- Gutes Gespür für Gestaltung und Typografie
- Teamfähigkeit und ganzheitliche Arbeitsweise

WIR BIETEN
- selbstständiges Arbeiten mit einem hohen Maß an Eigenverantwortung
- Raum für Eigeninitiative
- angenehme Arbeitsatmosphäre (teamorientiert, interdisziplinär)
- anspruchsvolle Projekte mit einem attraktiven Kundenportfolio

Wir freuen uns auf deine Bewerbung für ein sechsmonatiges studienbegleitendes Praktikum (Vollzeit) ab März 2019. Dein Praktikum wird vergütet.

Schicke uns deine Bewerbung inkl. Arbeitsproben vorzugsweise per E-Mail an contact@ta-trung.com

Mehr Information: www.ta-trung.com / www.facebook.com/tatrungberlin

„Frieder Nake 79 + 364“ im DAM am 15. 12.

Morgen (15. 12.) findet ab 15:00 Uhr in der DAM-Gallery eine tolle Vernissage statt: Frieder Nake 79 + 364


Wir laden Sie herzlich zu einem Treffen mit dem Pionier, Theoretiker, Autor und Künstler Frieder Nake ein.

Samstag, 15. Dezember 2018,
15 - 17 Uhr

Ausstellung:
15. Dezember - 23. Februar 2019

Frieder Nake (*1938 in Stuttgart, lebt in Bremen) gilt als einer der Pioniere der Computerkunst. Als Student entwickelte er 1963 am Recheninstitut der Technischen Hochschule Stuttgart die Basis-Software für den Flachbett-Plotter Zuse Graphomat Z64, mit dem neben technischen Zeichnungen auch solche mit ästhetischem Anspruch entstanden, als Nake in der Folge die ersten Experimente algorithmischer Kunst unternahm. Als eine der ersten Ausstellungen digitaler Kunst weltweit präsentierte er bereits im November 1965 seine Arbeiten zusammen mit Georg Nees in der Galerie Wendelin Niedlich in Stuttgart. Die folgende Ausstellung 1966 im Deutschen Rechenzentrum Darmstadt fand bereits breite Resonanz in den Medien.

Nake erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen und reflektierte selbst, von der Informationsästhetik Max Benses beeinflusst, in zahlreichen Schriften über das computergenerierte Bild. Retrospektiv schreibt Nake in einem Aufsatz in Wolf Liesers Publikation „Digital Art – Neue Wege in der Kunst“ von 2010 über die frühe Computergrafik: „Was heute unter dem Wort ‘Computerkunst’ in großer Vielfalt und Zahl, in vielfachen Ereignissen und Formen alltäglich geworden ist, geht weit über jene zaghaften und einfachen Anfänge hinaus. Diese aber verlangten Mut, Kühnheit und hohes Spezialistenwissen neben Fantasie. Wir stellten uns gegen alles, was Kunst war. Wir waren Avantgarde. […] Es war Konzeptkunst in maschineller Ausführbarkeit.“

Wir ehren das Schaffen von Frieder Nake kurz vor seinem 80ten Geburtstag mit einer kleinen Kabinett-Ausstellung im DAM. Zu diesem Anlass stellt Frieder Nake eine neue Serie von generativen Blättern vor, die sich im Programm auf seine frühen Arbeiten von 1965 beziehen.

Zeit Online sucht eine/n Informationsdesigner/in

Das Team hat die letzten Jahre viele starke Projekte im Bereich des Datenjournalismus mit Methoden der Visualisierung durchgeführt - oft unter Mitwirkung von FHP-Studierenden und Absolvent*innen. Also sicherlich ein sehr spannender Arbeitsplatz!

Alle Details zur Stelle hier:
https://zeit-verlagsgruppe.softgarden.io/job/3136929/Informationsdesigner--m-w-?l=de

Seit einiger Zeit ist Alumni Julian Stahnke dort. Alsino Skowronnek, Steffen Hänsch und ich waren vor kurzem auch jeweils drei Monate dort. Falls jemand noch Erfahrungsberichte möchte.

Praktika bei Designaffairs, München

Wir bieten dauerhaft Praktika in den Bereichen Usability, Interaction Technology, Visual Design, UX/UI Design sowie Design Research an.

Hier finden Sie den Link zur Stellenausschreibung: Intern (m/f/d) @ designaffairs.

Wir bieten:
Aktive Mitarbeit an spannenden Projekten im Rahmen von Praktika
Dauer: ab 4 Monate
Vollzeit (40h)
Vergütung (freiwilliges) Praktikum: ab 1.200€ pro Monat
Standort: München