Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

How does Tiktok recommend us videos?

Der Kurs geht darum, über Empfehlungssystem zu wissen dann es den Schülern vorzustellen.

1. Kursüberblick

In diesem Kurs „mit freundlichen Empfehlung“ möchten wir Mittelschülern das Empfehlungssystem der digital Plattform vorstellen. Die Themenwahl ist frei. Zu Beginn dieses Kurses verbringen wir viel Zeit damit, das Datenfilter Prinzip von Algorithmen auseinander zu setzen. Außer diesem technisches Wissen haben wir auch über anderes Sache von Empfehlungssystem gesprochen. Das Empfehlungssystem Sind ist ein großes Thema, unter dem gibt es sehr viel zu diskutieren.Wir haben Z.b auch den Zweck des Algorithmus, die Vor- und Nachteile des Algorithmus, ob der Algorithmus gefährlich ist, ob Algorithmus ethisch ist, diskutiert. Algorithmus von verschiedenen Plattformen haben wir auch verglichen. Am Ende müssen wir ein Thema auswählen und das Thema den Mittelschülern mit Illustrationen und einer für sie verständlichen Sprache vorstellen. Das Medium der Gestaltung ist frei, visuelle Sprache kann man auch selbst bestimmen, von interaktiven Spielen bis hin zu Videos ist alles möglich. Wichtig ist, wir sollen auf unsere Zielgruppe achten, und nach ihrer Interesse gestalten.

2. Themafindung

2.1 Themaauswahl

Ich habe zwischen vielen Plattform Tiktok ausgesucht, da das App sehr oft Kontroversen auslöst. Über Tiktok gibt es viele Themen, die folgende sind mir aufmerksam geworden.

„How TikTok's Algorithm Figures You Out“ Video von Wall-Street-Journal-

In diesem Video geht es darum, vor den potenziellen Gefahren von Tiktok algorithme zu warnen.Der Hauptthema dieses Videos ist, dass das Empfehlungssystem von Tiktok die Benutzer zu einem extrem Videobereich führen könnte, wo es negative Emotion, Gewalt enthält. Das Video hat Empfehlungssystem von TikTok negativ dargestellt. Aber ist dies wirklich der Fall?

Link:

https://www.youtube.com/watch?v=nfczi2cI6Cs&t=6sArtikel

„How TikTok Reads Your Mind“ von New York Times

Dieser Artikel ist sehr technisch und ausführlich darüber, wie Tik Tok Daten sammelt, verarbeitet und daraus Benutzerinteressen vorhersagt. Ich denke, dies ist ein guter Artikel, aber er ist möglicherweise nicht etwas, an dem Schüler der Mittelstufe interessiert sind oder das sie wissen müssen. Diese Art von Artikel ist für Personen mit technischem Hintergrund geeignet.

Link:

https://www.nytimes.com/2021/12/05/business/media/tiktok-algorithm.html

„TikTok in 2021: we explain how the algorithm of the most popular application on the web works“ auf der Recostream

Es hat einen gewissen Wissensgehalt, eine einfache Sprache und beantwortet schließlich die Frage, ob das Empfehlungssystem sicher ist. Der Stil des gesamten Artikels ist neutral, weder übertrieben noch diskreditiert. Außerdem stammt dieser Artikel aus einem technischen Forum und stellt keine sehr klare politische Position dar. Ich denke, dieser Artikel ist ein gutes Material zur Visualisierung. Ob TikTok sicher ist oder nicht, ist ein Thema vieler Meinungen, und dieser Artikel hat am Ende kein einziges Fazit gezogen, was meiner Meinung nach sehr neutral ist.

Link:

https://recostream.com/blog/recommendation-system-tiktok

new yorktime.JPGnew yorktime.JPG
investigation.JPGinvestigation.JPG

2.2 Zielgruppe

Meine Zielgruppe habe ich die Schüler im 8. Klasse, im Alter zwischen 14 und 15 Jahren ausgesucht. Viele von ihnen können die Benutzer der Tiktok sein. Da die meisten aktiven Nutzer von Tiktok in der Altersgruppe der 14- bis 26-Jährigen liegen, etwa 40 %, denke ich, das Tiktok Thema für die interessant sein könnte. Außerdem hat Tiktok in den letzten zwei Jahren für viel Diskussion ausgelöst, daher möchte ich eine Zusammenfassung diverser Informationen im Internet machen und eine Frage beantworten, ob das Empfehlungssystem von Tiktok sicher ist und gleichzeitig auch Mittelschüler daran erinnern, auf ihre Online-privacy zu achten.

3. Prozess

3.1 Entwurf

Humanoid cartoon Roboter

Das erste Idee, woran ich dachte, war, den Algorithmus mit einem Humanoid cartoon Roboter vorzustellen. Dieser anthropomorphe Roboter ist der Algorithmus selbst. Er wird sich in einem narrativen, witzigen, verständlichen Ton vorstellen und erklären, was er macht was sein Zweck ist. Dieser Roboter soll witzig und niedlich sein, damit er das Leseinteresse von Mittelschülern wecken könnte.

Umsetzungsschwierigkeiten: Die Vorstellung Monolog für einen Roboter zu schreiben, hat mich schwer getan. Außem ist das Funktionsprinzip von Algorithmus lässt sich nicht einfach durch non fachliche Sprach zu erklären.

a-1.JPGa-1.JPG
a-3.JPGa-3.JPG
a-2.JPGa-2.JPG
a-4.JPGa-4.JPG

UI Icon Erklärung

Die Idee wurde von Christin vorgeschlagen. Der Arbeitsprozess von Recommendation System durch icons darzustellen ist viel einfacher Da ich muss nur passende, verständliche Illustration für meinen Text finden. Ich muss dann nicht die kompliziertes Algorithmus auf einer Kind verständlich Sprach erklären, welches gar nicht einfach ist. Aufgrund des nahenden Liefertermins habe ich direkt die Humanoid cartoon Roboter Idee verzichtet und ihren Vorschlag übernommen.

Desktop - 1.pngDesktop - 1.png

3.2 Herausforderung

Themenauswahl

Da hinter den Algorithmen viele Geschichten stecken: verschiedene Plattformen haben unterschiedliche Algorithmen und die dahinter stehenden Arbeitsprinzipien sind unterschiedlich. Auch über den Algorithmus Ethik gibt es viele Kontroversen: Die einen halten ihn für ein böses Werkzeug für kommerzielles Zweck, die anderen meinen, er helfe uns, tiefer in unsere eigenen Interesse ein zu diven. Ich verbrachte viel Zeit damit, Materialien zu sammeln und zu lesen und ein Thema aus zu suchen, was mich interessant und relevant finde.

Interaktive und spielhaft zu sein

Ich möchte eigentlich einige interaktive Sessions gestalten, wie Wissensquiz, oder Spiele, Karten Sammeln etc., aber die Zeit ist begrenzt und ich war krank während des Semester.

Verständlich zu sein, bzw. technische Begriffe mit einfacher Sprache zu erklären

Ich kann leicht Infographik entwerfen, das ich schön und verständlich finde, aber ich denke, es ist schwierig, es für Mittelschüler zu gestalten. Die haben verschiedene technischen Hintergrund als ich: Viele Definition, Fachwörter sind für mich selbstverständlich, für die Schüler sind die wahrscheinlich wie Vogelsprache. Ich weiß nicht, wie tief oder flach soll ich in dem Thema gehen, wie süß soll die Illustration sein und wie einfach die Sprache sein soll. Außerdem will ich die Wissens nicht trocken einführen, ich will die Illustrationen lebendig und interessant gestalten, ich möchte, dass meine Geschichten karikaturhaft sind, ich möchte, dass mein Medium interaktiv ist. Ich möchte auch dass sie sich beteiligen können und Spaß dabei haben. Das ist wahrscheinlich der Traum von jedem Pädagoge, aber das ist nicht einfach zu erreichen.

1.JPG1.JPG
2.JPG2.JPG

Passende Illustrationen für technische Terminologie

Ich habe viele Gedanken darüber gemacht, wie kann man durch Illustration die Begriffe „kollaborative filtering“ und „Content-based filtering“ erklären.

3.JPG3.JPG

3.3 Endergebnis & Reflexion

Ich habe bin am Ende mit meinem Ergebnisse zufrieden. Ich habe ein elegantes Design geschaffen. Ich habe für die finale Gestaltung nicht sehr viel Zeit gehabt und habe keine Interaktive Spiele gestaltet wie geplant aber ich habe schon manche Fähigkeit von mir verstärkt: Z.b Wahrnehmungsfähigkeit, Materialien zu suchen und verarbeiten, Entscheidung zu treffen, Empathie fürs Zielgruppe. Es gibt auch manche Sache, die ich noch verbessern möchte, Z.b Zeit Management. Außerdem bin ich stolz auf mich selbst, unter Krankbedienung den Kurs trotzdem bis Ende geschafft zu haben.

How tiktok works.pngHow tiktok works.png

4. Dankbarkeit

Unterstützung von Christin

Christin hat uns sehr gut beratend sehr gut unterstützt. Sie ist immer gern für uns da, wenn wir Hilfe brauchten. Auch wenn sie krank war, hat sie uns Online-Hilfe angeboten. Ich habe mich nicht hilflos und orientierungslos gefühlt.

Inspiration von Mitstudenten

Die Themen, die die Studenten schließlich ausgewählt haben sind sehr diverse. Auch Visualisierungsmethoden von jedem Studenten ist unterschiedlich, darunter Plugins, Videos und Broschüren. Ich bewundere mich das wie vielfältig wir sind. Die völlig unterschiedlichen Herangehensweise meiner Mitschüler zu sehen, hat mich sehr inspiriert. Die Gedanken mit denen zu tauschen, Diskussion mit denen zu führen und Feedback von denen zu bekommen ist eine sehr sinnvolle Erfahrung.

Feedback und Vortrag von Gastlehrer mit verschieden Hintergrund

Christin lud Emmanuel, einen Lehrer mit Pädagogik Hintergrund, ein, an der Diskussion teilzunehmen, und es war eine interessante Erfahrung. Feedback von ihm hat eine ganz unterschiedliche Perspektive. Er hat uns auch spannenden Vortrag gegeben.

Futura-Museum

Christin hat die Futura-Museumstour organisiert und es war eine sehr schöne Erfahrung.

Ein Projekt von

Fachgruppe

Interfacedesign

Art des Projekts

Studienarbeit im Hauptstudium

Betreuung

foto: Christin Renner

Zugehöriger Workspace

Mit freundlicher Empfehlung

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2022