Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

Gefäße

Produktfotografie Übungen

Bei der Kerze und der Ukulele habe ich versucht mit den Mitteln zu arbeiten die ich habe. Da all meine Lampen sehr gelbliches Licht haben habe ich die Sonne als Lichtquelle genutzt. Dies hat aber starke Schattenwürfe mit sich gebracht. Aus dem Grund war ich auch sehr eingeschränkt in der Wahl der Perspektive. Bei der Kerze habe ich den Winkel verbessert, das Etikett gesäubert und dem Hintergrund den Farbstich genommen und einheitlicher gemacht. Auf dem Bild der Ukulele gefiel mir nur die Ukulele, der Hintergrund war. nicht zu gebrauchen. Also stellte ich die Ukulele frei. Ich gab ihr noch einen schwachen Schatten, damit sie nicht in der Gegend rumfliegt sondern an etwas anlehnt. Zufrieden bin ich mit den Ergebnissen nicht finde es aber ganz ok für die Umstände.

Bei der Sonnenbrille habe ich ebenfalls die Sonne als Lichtquelle benutzt. Der Untergrund ist ein blau silber glitzerndes Kleid, welches auch den Farben der Sonnenbrille entspricht. Um heraus zu heben das die Gläser blau sind habe ich die Farbe des Kleids abgeschwächt. Außerdem habe ich allen anderen Farbtönen die Sättigung genommen um ein sauber glänzendes Silber zu erhalten.

Mein Lieblingsgefäß

Mein Lieblingsgefäß ist eine 30cm große Vase. Sie ist zylindrisch und oben mit ca. 10cm Durchmesser etwas schmaler als unten, wo sie zum Boden hin abgerundet ist. Ihre Wandstärke beträgt keine 5mm und ihr Fassungsvermögen ist schätzungsweise 2 - 2,5 Liter. Sie ist handgefertigt aus Steingut und die oberen 3/4 sind Blau bis Rotbraun glasiert. Der glasierte teil ist sehr glatt, doch man spürt trotzdem einige Unebenheiten. Der Untere Teil ist rau und feinsandig, aber nicht auf eine unangenehme art. Ich nutze sie für getrocknete Blumen, hauptsächlich Rosen, die ich über die Jahre Geschenk bekommen habe. Ich behalte Sie aber nicht alle sondern nur die an denen eine Geschichte hängt. Sie sind für mich wie Fotos, doch sie sind total zerbrechlich und riechen nach Honig. Nachdem ich meine 3 schönsten Rosen an dem Ort hinterließ, an dem mein Kater wahrscheinlich begraben wurde, wollte ich sie mit den restlichen Blumen wegschmeißen. Dann fiel mir auf, dass all die Blumen darin schöne Erinnerungen durch traurige Ereignisse hervorrufen. Die Vase ist für mich ein Ort meiner Gedanken. Ich nutze sie so gern da sich ihre Schönheit mit der der Rosen ergänzt und ein Gesamtbild bzw. Stimmung entsteht.

Ein Gefäß das ich gerne nutze, kaufe ich erstmal aus ästhetischer und praktischer Sicht. Ich sortiere auch sehr gern alles Mögliche. Aber Gefäße von denen ich mich nicht trennen könnte, haben eine Emotionale Bindung.

Die Trauer die du hältst, die Liebe an die du mich erinnerst.

Ich sehe sie an und sie schauen zurück. Die um Vergebung bitten, nach einem Streit an meinem Geburtstag. Die ich vermisse, nachdem sie mich nach Potsdam haben gehen lassen. Die der unerwiderten Liebe, nach einer Scheidung. Die ich nicht mehr sehen werde, nachdem sie für immer fort sind. Sie stehen für Versöhnung, Familie, Unterstützung, bedingungslose Liebe und das Leben. Sie hält all das eng beieinander und an einem Ort. Meine Vase der Verbundenheit.

Papier Experimente

Das experimentieren mit Papier hat mir geholfen den Stil meines Gefäßes zu finden. Schlicht und geometrisch. Fast jedes meiner Ergebnisse gefiel mir. Beim späteren Arbeiten mit Ton konnte ich meine Vorstellungen nicht umsetzten. Ich hatte noch nicht das nötige Wissen und Gefühl für das Material um etwas kantiges und verschachteltes herzustellen.

Abfall Experimente

Mit Abfällen zu experimentieren hat mir nicht weiter geholfen. Die verschrumpelte Kartoffel gefällt mir dennoch. Mittlerweile ist sie ziemlich hart und sieht aus wie aus Zement. Das Wachs habe ich über einen Deckel tropfen lassen und habe dadurch zwei Strukturen erhalten. Die eine sieht aus wie Seifenblasen Flecken auf dem Boden. Bei der anderen kann man beobachten welcher Tropfen vor dem anderen kam. Es war interessant zu sehen wie ich verschiedene Materialien verhalten, doch im Hinblick aufs Gefäß hat es mich nicht inspirieren können.

Skizzenübung

Wir sollten uns ein Gefäß aussuchen und es vier mal zeichnen. Mit jeweils 10 , 5 und 2 Minuten Zeit und einmal 2 min ohne den Stift ab zu setzten.  Danach eine der Skizzen aussuchen und durch ein Moodboard in einen Kontext setzten. Ich wählte ein Candle light Dinner. Leere Flaschen eignen sich sehr gut um sie als Dekoration weiter zu verwenden. Z.b. als Vase oder Kerzenständer. Die Übung fiel mir leicht, denn ich zeichne gerne und Skizzen stellen für mich kein Problem dar.

Gefäße

Beim arbeiten mit Ton habe ich also angefangen mit geometrischen Formen zu arbeiten. So lange sie sich klein gehalten haben war ich zufrieden, doch im größeren konnte ich das Verhältnis zur Wandstärke nicht gut abschätzen. Dementsprechend sind mir viele Versuche misslungen. Während dem arbeiten habe ich mich oft umentschieden. Ich würde gerne mit jemandem arbeiten der mir vor Ort Tipps geben kann, um auch mal eine Idee durch zu setzten. Im Endeffekt habe ich mich entschieden erstmal bei kleinen Gefäßen zu bleiben, denn wer trinkt denn schon Espresso aus einer Teetasse?

Plakat

Ein Projekt von

Fachgruppe

Kommunikationsdesign

Art des Projekts

Studienarbeit im Grundstudium

Betreuung

Maike Panz

Zugehöriger Workspace

Experimentelles Entwerfen von Gefäßen

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2020

Keywords