Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

Typo 1. Buchstabe – Wort – Satz – Bewegung

Typo 1. Buchstabe – Wort – Satz – Bewegung

LILI HELENA DUCHOW
Typo 1. Buchstabe – Wort – Satz – Bewegung
Grundlagen der Typographie
8 Übungen

1 | RAUM

„Der Buchstaben ist die kleinste Einheit der Typografie. Er trägt, aus dem Wort-, Satz- oder Textzusammenhang gerissen, keine Bedeutung.

Von jeder inhaltlich-textlichen Aussage befreit, bleibt die grafische Form bzw. das Zusammenspiel von Form und Gegenform. Das Zeichen verändert die Fläche, auf die es gestellt wird. Es verändert sich auch selbst, abhängig von der umgebenden Fläche und seiner relativen Lage auf der Fläche. […]“

2 | ZOOM

„In der (extremen) Vergrößerung wird das Zeichen nicht mehr als auf der Fläche stehend wahrgenommen: es sprengt die Fläche.

Das Zeichen dynamisiert den Raum. Die Formwahrnehmung ändert sich, wann Teile des Zeichens außerhalb des Formates. […]“

3 | ALLTAGSTYPOGRAFIE

„Im Alltag ist die Typografie allgegenwärtig und manchmal so sehr, dass wir sie kaum noch wahrnehmen. […] Überall wo man hinschaut gibt es Buchstaben und Zeichen zu sehen. Die Vielseitigkeit an verwendeten Schriften ist immens. […]“

4 | SPATIONIEREN

„Durch das Ausgleichen (Spationieren) der einzelnen Buchstaben zueinander werden die Abstände zwischen den jeweiligen Lettern bestimmt, die sich nicht in geometrische oder rechnerische Schemata fassen lassen. Durch das bewusste Verschieben werden Störungen wie weiße Löcher oder schwarze Kleckse verhindert. […]“

5 | SEMANTISCHE TYPOGRAFIE

„Semantische Typografie bedeutet die Auseinandersetzung mit der Bedeutung eines Wortes und dessen Gestalt. Dabei kann der Ausdruck des Wortes durch typografische Gestaltung gesteigert und formal verdichtet werden. […]“

6 | NEGATIVFLÄCHE IN DER TYPOGRAFIE

„Die bewusste Wahrnehmung der in der Typografie auftretenden Negativflächen wie Buchstabeninnenräume, Buchstaben-, Wort- und Zeilenabstände, sowie der entstehenden Weißräume und deren Auswirkung auf Lesbarkeit und Ausdruck sollen untersucht werden. […]“

7+8 | GESTALTUNG FOLGT INHALT

„Mit Text systematisch und rasterbasierend gestalten. […]“

Ein Projekt von

Fachgruppe

Kommunikationsdesign

Art des Projekts

Studienarbeit im Masterstudium

Betreuung

katrin holst

Zugehöriger Workspace

Grundlagen der Typografie

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2019