Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

Design Persönlichkeiten: Erik Spiekermann

Design Persönlichkeiten: Erik Spiekermann

Auseinandersetzungen und Recherche zu dem Typografen Erik Spiekermann

Leben

„Helvetica ist wie Toastbrot. Schmeckt nach nix, aber man kann alles drauflegen.“
-Erik Spiekermann

Erik Spiekermann (*1947) ist Autor, Informationsdesigner, selbstdiagnostizierter „Typomaniac“ und Schriftgestalter (FF Meta, ITC Officina, FF Info, FF Unit, LoType, Berliner Grotesk sowie etliche Unternehmensschriften).
Einige seiner Schriftentwürfe, darunter ff Meta und ITC Officina, werden bereits als moderne Klassiker gehandelt.

Er kam schon früh durch seine eigene Kellerdruckerei mit dem Handwerk des Schriftgestalters in Berührung. Nach einem abgebrochenen Kunstgeschichte-Studium zog er nach London, wo er erstmalig als Berater für Designunternehmen arbeitete.
Dort wurde er 1979 Gründer von MetaDesign und 1988 von FontShop.
Zudem ist er Honorarprofessor an der Universität der Künste in Bremen.

Er war u. a. verantwortlich für das Corporate Design von Audi, VW, Bosch und die Deutsche Bahn sowie für die Leitsysteme des Flughafen Düsseldorf und der BVG in Berlin. Eine Exklusivschrift für Nokia entstand 2002 und eine für Bosch 2005.

Sein Schriftsystem für die Bahn erhielt den Designpreis der Bundesrepublik für 2011. Auch Zeitschriften wie der Londoner Economist, die Bauwelt und Le Monde Diplomatique tragen die Handschrift des Designbüros Edenspiekermann, welches Büros in Berlin, Amsterdam, London, San Francisco und Stuttgart hat.

Durch seine frühe Verbindung zu dem alten Handwerk des Schriftgestalters, Schriftsetzers und Druckers eröffnete sich Erik Spiekermann ein neuer Blickwinkel auf Design und Schriftgestaltung, der ihm ein hohes Ansehen in der modernen Designindustrie verschaffte.

Plakat

Ziel des Semesters war ein Plakat über unsere jeweilige Designpersönlichkeit zu erstellen.
Dieses Plakat sollte alle wesentlichen Informationen enthalten und einem unbeteiligten Zuschauer einen ersten Eindruck vermitteln.

Konzept

Die Idee für mein Plakat bestand darin, nicht nur Arbeiten von Erik Spiekermann darzustellen, sondern auch das gesamte Plakat als einen Eindruck von Spiekermanns Designtechnik zu nutzen.

Ich wollte also das Plakat mithilfe meiner Recherche so erstellen, wie es möglicherweise auch von Erik Spiekermann erstellt werden würde.

Darum war der erste Schritt und womöglich wichtigste Schritt, die Findung der richtigen Schriftart. Hierbei wählte ich die Googlefont Lato, da diese dem Schriftbild der FF Meta sehr nahe kommt, gleichzeitig aber nicht kostenpflichtig ist. Spiekermann erklärt in diversen Interviews, Schrift müsse die Identität des Produktes, für das sie genutzt wird, widerspiegeln. Persönlich finde ich an dieser Stelle die gewählte Schrift Lato auch sehr passend.

In der Gestaltung von Erik Spiekermann sollte die Position jedes Objekts einen Zweck erfüllen, also nicht zufällig gewählt sein.
Dementsprechend war mein nächster Gestaltungsschritt die Erstellung von Designguidelines für das Plakat. Dabei machte ich mir den Namen „Erik Spiekermann“ zu nutze.
Spiekermann erklärt, sein erster Schritt für Designguidelines ist oft einfach Dinge auszumessen.
Dieses Konzept nahm ich mir zu Herzen und vermaß seinen Namen. Damit kam ich zu der Erkenntnis, dass das Wort „Erik“(in der Schriftart Lato) im Verhältnis 2:5 zum Wort „Spiekermann“ steht.
So stand meine Designguideline fest: Das Plakat wird im Verhältnis 2:5 gestaltet.

Zuletzt wählte ich noch eine Zitat, welches die direkte Art von Spiekermann unterstreicht.

Finalisierung

Quellen

Textquellen

https://spiekermann.com (Zugriff 23.1.2019)
https://de.wikipedia.org/wiki/Erik_Spiekermann (Zugriff 23.1.2019)
https://www.edenspiekermann.com/people/ (Zugriff 23.1.2019)
https://www.fontshop.com/designers/erik-spiekermann (Zugriff 23.1.2019)

Bildquellen

B1 Portrait - https://page-online.de/branche-karriere/haette-ich-das-mal-frueher-gewusst-teil-12/ (Zugriff 23.1.2019)
B2 FF Meta typeface - https://www.freefonts.io/ff-meta-font-free-download/ (Zugriff 23.1.2019)
B3 DB type - https://www.edenspiekermann.com/projects/deutsche-bahn/ (Zugriff 23.1.2019)

Zitat

Z1 „Typomaniac“ - https://twitter.com/espiekermann?ref_src=twsrc%5Eappleosx%7Ctwcamp%5Esafari%7Ctwgr%5Eprofile (Twitter Beschreibung) (Zugriff 23.1.2019)

Z2 „Helvetica ist wie Toastbrot. Schmeckt nach nichts, aber man kann alles drauflegen“ - https://www.typografie.info/3/typografie_zitate.html/helvetica-ist-wie-toastbrot-…-r157/ (Zugriff 22.2.19)

Videos

Erik Spiekermann – TYPO Berlin 2017
https://www.youtube.com/watch?v=daPL-mea1xg (Zugriff 22.2.19)

Zu Besuch beim Typografen Erik Spiekermann
https://www.youtube.com/watch?v=G0wbWh12AGc (Zugriff 22.2.19)

Erik Spiekermann: Typomaniac
https://www.youtube.com/watch?v=9IjgyPoYbOY (Zugriff 22.2.19)

3 Fragen an ... Erik Spiekermann
https://www.youtube.com/watch?v=NnjDR7wblBw (Zugriff 22.2.19)

Ein Projekt von

Fachgruppe

Theorie

Art des Projekts

Studienarbeit im Grundstudium

Zugehöriger Workspace

Design-Persönlichkeiten

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2018 / 2019

Noch keine Kommentare