Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

AUTOMATED STROLL. Stadt-, Design- und Spazierwerkstatt

öffentlich

Corona-Anpassung:

Weil es die Nachfrage berechtigter Weise schon gab: Gehen wir noch raus oder läuft alles digital?

Momentan können wir leider nicht planen, zusammen zu spazieren. Deswegen wird es Module geben, in denen wir euch (individuell) bitten, raus zu gehen oder bestimmte analoge Dinge zu tun. Sollte sich bis zu unserem zweiten Wochenende an der Situation grundsätzlich etwas ändern, dann können wir natürlich schauen, was möglich ist.

So oder so soll ein Ergebnis der Werkstatt jedoch eine Anleitung (Manual) für den „Automated Stroll“ sein. Das wollen wir mit euch zusammen erarbeiten. Diese Anleitung können wir und jeder andere dann nutzen, um einen instruierten Spaziergang zu machen, sobald das wieder möglich ist.

Für uns ist das auch eine Herausforderung. Wir hoffen aber, dass wir eine gute Mischung zwischen analog und digital hinbekommen.

Automated Stroll. Stadt-, Design- und Spazierwerkstatt

Spazierwerkstatt, Foot Camp, Lehrcanapé? Das experimentelle Seminarformat vermittelt kompakt, aktiv und öffentlich Kompetenzen in den Bereichen: Spaziergangswissenschaften vs. agiles Management, Urbanismus und Architektur, Designgeschichte und -theorie, Prototyping, Transdisziplinarität, Mobilität und automatisiertes Fahren, soziale Bewegungen, öffentliches Engagement und Partizipation.

Wie können wir Klimawandel und damit einhergehenden technologischen Neuerungen begegnen? Die Werkstatt sucht nach den Grautönen zwischen Technologieeuphorie und Technologiekritik. Ein möglicher Zugang zu diesen ist unser tägliches Leben. Dieses wird maßgeblich bestimmt durch unser Wohnen, unser Arbeiten und unsere Bewegungen. Die Werkstatt fokussiert doppeldeutig auf die Bewegungen: Sowohl im Sinne von Movemements wie Fridays for Future, als auch im Sinne unserer (globalen und lokalen) Mobilität, die eine der Hauptursachen für den menschengemachten Klimawandel ist. Die Werkstatt fragt, wie soziale Bewegungen Teil einer kritischen Stadtentwicklung sein können.

Das Format des Spaziergangs hat der Schweizer Soziologe, Designtheoretiker und Urbanisierungskritiker Lucius Burckhardt ab den 1970er Jahren in Anbetracht der damals aktuellen autogerechten Stadtentwicklung begründet. Die Frage damals wie heute: Wie nehmen wir die Stadt wahr und wie soll sie eigentlich aussehen?

Heute steht das „autonome Fahren“ vielversprechend in den Startlöchern. Planer beginnen emsig, neue Straßenquerschnitte und Raumaufteilungen zu entwerfen – als Beispiel sei die Woven City des Autobauers Toyota in Zusammenarbeit mit dem Stararchitekten Bjarke Ingels genannt. Um das Nachdenken über die Automatisierung und Mobilität nicht allein den „Fachmännern“ zu überlassen, mischt sich die Werkstatt öffentlich ein und entwickelt kooperativ einen kritischen „automatisierten Stadtspaziergang“ im Erbe Lucius Burckhardts.

Die avisierten Gäste, Inputs und Ausflüge umfassen: eine Audio-Session zum Querfeldein denken mit Lucius Burckhardt, einen Data Walk Input mit Tobias Kauer vom Urban Complexity Lab, einen Workshop zur Embodied Knowledge mit Sophie Wohlgemuth von WePerspective, eine Exkursion zum automatisierten Mikrobus-Testfeld in Wusterhausen sowie ein Prototyping im Maker-Space der FHP-Präsenzstelle in Luckenwalde.

Anmeldung: Bitte hier frühzeitig als Teilnehmende*r eintragen (oder per Mail: berkes@fh-potsdam.de)

Termine:

2 Block-Wochenenden (Fr - So): 17. – 19.04. und 08. – 10.05.

Blockveranstaltung, maximal ein Fehltag!

Werkstattsprache: Deutsch (Inputs teilweise Englisch)

Werkstattmodus: Spazieren

Die Anzahl der möglichen Teilnehmer*innen ist begrenzt. Meldet euch bitte frühzeitig an (first come, first served). Diversität ist uns bei allen Entscheidungen ein grundsätzliches Anliegen.

Fachgruppe

Perspektiven und Social Skills

15PSs-FM-S Flex-Modul (60h)

24PSs-FM-S Flex-Modul (60h)

Semester

Sommersemester 2020

Prüfungsleistung

Präsenzzeit, aktive Teilnahme an der Werkstatt, Erstellung eines Prototypen (individuell oder in Kleingruppen), verbindliche Teilnahme an der Planung und Durchführung des Spaziergangs "Automated Stroll", Dokumentation von Prototyp und Spaziergang [ Design-Studierende, die nach der alten Studienordnung studieren, können in Ergänzung mit einem weiteren 2 Cr. Schein aus den Modulgruppen "Ⅰ/5 und II/4 Perspektiven und Social Skills“ einen Leistungsnachweis in 15PP-KF/23PP-KF Flex (alte Studienordnung) mit 4 Cr. über den Prüfungsausschuss (Anouk Meissner) umtragen lassen. ]

Raum

*Fernstudium*

Lehrende