Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

Hat Controller - Zatacka

Die Kopfbedeckung als Controller für das Spiel Zatacka. Die Links- und Rechtstasten werden durch zwei Neigungsschalter im Hut ausgelöst. Voller Körpereinsatz gefordert.

Das Spiel

»Achtung die Kurve!, auch als Zatacka bekannt, ist ein kostenloses Computerspiel, dass ursprünglich von einem tschechischen Studenten aus dem Jahr 1995 stammt. Beim Spielen weist es Ähnlichkeiten mit Snake und Tron auf. Jeder Spieler bekommt 2 Tasten zugewiesen mit denen er seine Kurve nach links oder rechts lenken kann. Nun steuerst du deine Kurve und versuchst in keinen Hindernisse oder Kurven von Gegnern zu crashen. Für jeden Gegner der vor deinem Ausscheiden crasht, bekommst du einen Punkt. Wenn du nach der letzten Runde am meisten Punkte hast gewinnst du das Spiel.«

Konzept

Es war meist ziemlich eng als ich mit Freunden am Laptop in der Mensa gespielt habe. Mir viel schon damals auf, dass wir auch unsere Körper in brenzligen Situationen geneigt haben (selbst die Hardcore-Zocker).
Daher kam ich auf die Idee die Linie direkt mit dem Körper zu steuern.
In jedem Hut befinden sich zwei Neigungsschalter. Diese sind durch ein farbiges Kabel mit der Tastaturplatine verbunden. Abhängig von der Neigung des Kopfes wird eine Taste ausgelöst, entweder für rechts oder links. Mithilfe der Hüte ist es zum einen, einfacher die Sensoren aufzusetzen bzw. zu wechseln und zum anderen, verliert man durch die albernen Hüte die Angst sich beim spielen alleine lächerlich zu machen.

Erkenntnisse

Leider blieb der Winkel der zwei Neigungsschalter nicht immer gleich da ich sie an keinen rigiden Gegenstand gebunden habe. Daher musste man sich manchmal ziemlich weit zur Seite neigen um die Neigungsschalter auszulösen. Einige Spieler haben darauf ihren Hut abgenommen und ihn als normalen Controller benutzt.
Es gab auch mehrere Spieler die sich nach vorne und hinten gelehnt haben in der Annahme, sie könnten die Geschwindigkeit beeinflussen. Viele gingen auch davon aus, dass es wie bei Snake keine Spielfeldbegrezung gibt.
Generell konnten die Spieler besser mit den Fehlfunktionen umgehen wenn sie vor dem Spielen wussten wie der Controller technisch funktioniert.

Vision

Controller

  • Kinect erkennt die aktuellen Spieler anhand der aufgesetzten Hüte
  • Neigung des Körpers bestimmt die Richtung und Geschwindigkeit der Linie (keine Kabel mehr)
  • Vibrationen oder kleine Elektroshocks beim rammen
  • Zusatzfunktionen wie z.Bsp. Dicke der Linie bestimmen und Löcher durch Arm- und andere Körperbewegungen auslösen etc.

Spiel

  • Mehrspieler 10++
  • Namen der Spieler werden autamatisch erkannt und eingeblendet
  • Farbe wird durch Kleidung bestimmt
  • Keine Spielfeldbegrenzung. Linien fahren wie bei Snake auf der anderen Seite weiter
  • Sounds

Ein Projekt von

Fachgruppe

Interfacedesign

Art des Projekts

Studienarbeit im Grundstudium

Betreuung

Prof. Reto Wettach Fabian Morón Zirfas

Zugehöriger Workspace

Physical Interaction Design - Grundlagen

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2013 / 2014