Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

ARD-App | Public Broadcasting 2020

Die Nutzung von Medien erfolgt mehr und mehr über mobile Endgeräte. Sie wollen schnell und übersichtlich erschlossen werden. In dem Kurs Public Broadcasting 2020 entstand diese App, welche versucht die Inhalte der ARD auf diese Weise zugänglich zu machen.

Die Aufgabe des Kurses bestand darin, für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk einen Service zu entwickeln und diesen gestalterisch auszuarbeiten.

Wir fingen an uns mit dem Thema „Web“ auseinanderzusetzen und begannen das Webangebot der öffentlich-rechtlichen Sender zu analysieren.

Bei dem Großteil der Webseiten fiel auf, dass diese sehr weit von aktuellen Webdesigntrends entfernt sind. Sie erscheinen auf den ersten Blick unübersichtlich, es fehlt ein Raster, an welchem sich die Elemente orientieren, und sie sind noch nicht an derzeitige Bildschirmgrößen angepasst. Hier seien die Seiten des Hessischen und Saarländischen Rundfunks genannt.

Andere Seiten griffen Konzepte auf, um die Inhalte der Seite für den Benutzer indviduell zu präsentieren. Der MDR bietet dem Besucher seiner Seite an, die in einzelnen Blöcken aufgeteilten Elemente wie Nachrichtenbeiträge, Wetter, Mediathek, etc. zu verschieben oder auch zu entfernen.

Aber nicht jede Seite fiel negativ auf. Hervorzuheben ist der Webauftritt des Bayrischen Rundfunks. Die Elemente sind geordnet, die Navigation ist auffällig und simpel und auch in Optik überzeugt sie.

Während unserer Recherchephase hat das ZDF sein Webangebot überarbeitet und eine neue Webseite veröffentlicht. Unsere Kritikpunkte der alten Seite wurden mit der neuen Gestaltung hinfällig. Die wichtigen Navigationelemente sind hervorgehoben und Beiträge durch große Bilder unterstützt und übersichtlich angeordnet. Zudem wird der Besucher nicht Information überfrachtet und das Design wurde auch für die digitalen Sender des ZDF übernommen.

Außerdem fällt auf, dass die Webseite immer mehr mit der Mediathek verschwimmt. Aus eigener Erfahrung sowie durch gezielte Umfragen haben herausgefunden, dass die Webseiten weniger besucht werden, dafür aber die Mediatheken der Sender angesteuert werden. Dies sollte ein Ansatz für unser Projekt werden.

Da man sich von Seiten des ZDF mit neuen Webdesigntrends begonnen hat auseinanderzusetzen, legten wir unseren Fokus mehr auf die ARD. Ein spannenden Gedanken boten die lokalen Sendeanstalten und deren regionalen Inhalte.

Durch das Zusammenführen der einzelnen Sender auf eine Plattform wollten wir die Aufmerksamkeit auf die anderen Programme steigern und diese den Benutzern übersichtlich zugänglich machen.

Für die Umsetzung der App haben wir weitestgehend versucht, die Ergebnisse aus der Recherche und die daraus resultierenden Ideen umzusetzen und derzeitige Webdesigntrends mit einzubeziehen.

Entstanden ist die Idee einer App, mit der das Navigieren durch die medialen Inhalte der ARD einfach gestaltet und durch ausreichend große Bildausschnitte optisch unterstützt wird.

Dem Benutzer der App werden zunächst drei Möglichkeiten geboten. Er kann die App als einfacher Betrachter verwenden und die medialen Inhalte unbegrenzt nutzen, sich mit einem Benutzerkonto anmelden, um Lieblingssendungen zu markieren und somit unter anderem schneller darauf zugreifen zu können, oder - sofern noch nicht vorhanden - ein neues Benutzerkonto anlegen.

Die App beginnt nun mit der Startseite.
Auf ihr werden neben einem großen Teaser zu Sendungen der ARD die aktuellen Inhalte präsentiert. Diese werden in drei Spalten aufgeführt:

Meldungen - Hier werden aktuelle Nachrichtenmitteilungen der Redaktionen der Sender der ARD aufgelistet. Neben einer Unterteilung nach Themenkategorien können die Nachrichten auf nach globaler und lokaler Relevanz sortiert werden.

Livestream - In dieser Spalte wird das aktuelle Programm der einzelnen Sender aufgeführt. Mit dem schnellen Überblick über alle laufenden Sendungen wird es dem Benutzer ermöglicht das passende Programm zu finden und sofort zu verfolgen.

Empfehlungen - Um das vielfältige Programm dem Benutzer näher zu bringen, werden hier Beiträhe präsentiert, welche für den Benutzer interessant sein könnten. Die Auswahl basiert hier auf dem Nutzungsverhalten und den Favoriten.

Die Beiträge in allen drei Spalten können nach Kategorien gefiltert werden. Der Benutzer kann so schnell auf seine Wünschbeiträge zugreifen.

Die Hauptnavigation durch die App erfolgt über eine Leiste am oberen Rand der App. Sie ist auf jeder Seite zu finden. So gelangt der Benutzer neben der Startseite auch zu:

Favortien - Hier sind alle vom Benutzer favorisierten Sendungen aufgelistet. In welcher Reihenfolge diese dort sortiert sind, entscheidet der Benutzer selbst.

Programm - Die Sendezeiten der Sender der ARD sind im Programm (EPG) einsehbar. Es dient der Information über die zukünftige Programmplanung, bietet aber auch die Möglichkeit vergangene Sendungen nach ihrer Sendezeit zu suchen.

Sendungen - Auf dieser Seite sind alle Sendungen der ARD alphabetisch aufgeführt.

Desweiteren ist in der Navigationsleiste eine Funktion zum Durchsuchen der App zu finden sowie Einstellungsmöglichkeiten zum Benutzerkonto.

Wird ein Beitrag in einer Spalte ausgewählt, kann er direkt betrachtet werden. Hierzu wandert die Spalte, aus welcher der Beitrag ausgewählt wurde, auf die linke Seite und bleibt so weiterhin zur Verfügung und der Inhalt des Beitrages schiebt sich hervor und platziert sich rechts.

Wie in dem auf dem Bild aufgezeigten Fall eines ausgewählten Livestreams, ist es möglich so eine Sendung zu gucken und weiterhin über das Programm der anderen Sender auf dem laufenden zu bleiben.

Unterhalb des Players befinden sich Information zur Sendung die Optionen sich die Episode zu merken (also mit einem Lesezeichen zu versehen), das Programm in den gängigen sozialen Netzwerken zu teilen oder zu der Seite der Sendung zu gelangen.

Jede Sendung der ARD wird auf einer eigenen Seite präsentiert. Wählt man eine Sendung aus dem eigenen Favoriten- oder Sendungsverzeichnis aus, gelangt man zu ihr.

Auf der Sendungsseite sind alle Episoden der Sendung in einem Archiv aufgeführt. Sendungsspezifische Mitteilungen sind sind unter Neuigkeiten zu finden. Zur rechten sind sowohl kurze Informationen zur Sendung, als auch kleine Enstellungen zu finden.

Zu den Einstellungen auf der Sendungsseite zählt, ob man die Sendung im eigenen Favoritenverzeichnis auffinden möchte und, ob man über so genannte Push-Nachrichten auch außerhalb der App über die Sendung informiert werden möchte, z. B. wenn die Sendung im Livestream läuft.

Die Zeitleiste des Players ist in einzelne Abschnitte/Kapitel unterteilt. Wird der Abspielknopf über die Zeitleiste bewegt und kurze Zeit an einer Stelle festgehalten, so erscheint kurze Info über den Inhalt des entsprechenden Kapitels, während das Video zunächst weiter läuft. Auf diese Weise wird auch innnerhalb der Videobeiträge ein schnelles Navigieren ermöglicht und so das Finden gesuchter Szenen erleichtert.

Fachgruppe

Interfacedesign

Art des Projekts

Studienarbeit im Hauptstudium

Betreuung

Prof. Dr. Frank Heidmann

Zugehöriger Workspace

Public Broadcasting 2020. Design- und Service-Strategien für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2012