Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

Anleitung: Siebdruck

Anleitung zum Siebdruck im Grafiklabor

Falls ihr Verbesserungsvorschläge für diese Anleitung habt, schreibt uns gerne!


VORBEREITUNG

Motiv vorbereiten

Sieb auswählen
Siebgröße: Motiv sollte bei kleineren Sieben mind. faustbreiten Abstand zum Rahmen haben; je größer das Sieb desto mehr Abstand wird benötigt; besser ein zu großes als zu kleines Sieb

Dichte: in Fäden pro cm; äquivalent zur Auflösung; bestimmt wie viel Farbe durch das Sieb kommt;
für Papier eher weniger Farbe und höhere Auflösung (z.B. 90T);
für Textil eher mehr Farbe und geringere Auflösung (z.B. 48-68T)

Motiv darf keine Grautöne enthalten, nur Schwarz und Weiß → Bitmap
Motiv ggf. entsprechend des ausgewählten Siebes rastern (oder Siebdichte dem gewollten Raster anpassen)

in Photoshop muss die Bildgröße der finalen Druckgröße entsprechen
in Grauton umwandeln
in Bitmap umwandeln (verschiedene Optionen; üblich: Halbtonraster
Rasterweite in LPI (Linien/inch) maximal entsprechend der Tabelle unten angeben

Fäden/cm Fäden/inch Linien/inch
43 110 24
54 135 30
64 160 35
80 200 44
90 230 51
120 305 68

falls Dithering genutzt wird muss die dpi angepasst werden, dabei gilt als maximale Auflösung dpi = lpi*2

als PDF exportieren
Schwarzwerte mit Acrobat überprüfen (Druckvorbereitung - Ausgabevorschau); CMYK alles 100 oder RGB alles 0

Film drucken lassen (kann nur durch Mitarbeinde des Grafiklabors gemacht werden). alternativ kann auch Transparentpapier benutzt werden, dies erfordert aber andere Belichtungszeiten und die Ergebnisse variieren mit der Druckqualität



BESCHICHTEN

Sieb einspannen

P1017338.jpegP1017338.jpeg

Rinne auswählen (darf nicht auf den Rahmen kommen)

P1017341.jpegP1017341.jpeg

Rinnenrand auf Verunreiniung prüfen und ggf. nochmal reinigen

P1017348.jpegP1017348.jpeg

Emulsion in Rinne füllen und ggf. Luftbläschen etwas entfernen (mit Spatel oder warten)

P1017353.jpegP1017353.jpeg

Rinne mit Händen ca. gedrittelt halten

Rinnen unten am Sieb (möglichst auf Kleber) ansetzen

P1017360.jpegP1017360.jpeg

Emulsion ans Sieb fließen lassen

P1017361.jpegP1017361.jpeg

Rinne mit etwas Druck hochziehen

die kurze Kante darf dabei das Sieb nicht berühren, der Druck muss auf der langen Beschichtungskante sein

P1017364.jpegP1017364.jpeg

ca. 1cm vor oberen Rahmen stoppen und Emulsion zurücklaufen lassen

P1017366.jpegP1017366.jpeg

Rinne mit leichtem Druck etwas nach oben bewegen, kurz warten, wegziehen

P1017370.jpegP1017370.jpeg

ggf. Ränder mit Emulsion in kleinerer Rinne auffüllen

P1017381.jpegP1017381.jpeg

überschüssige Emulsion mit Lappen entfernen

wenn mehrere Bahnen gezogen wurden und sich an den Rändern Emulsion gesammelt hat, kann diese mit der Rinne nochmal abgezogen werden

P1017372.jpegP1017372.jpeg

Sieb in den Trockenschrank mit der Rakelseite nach oben

P1017387.jpegP1017387.jpeg

Zeitschaltuhr am Trockenschrank auf ca. 20 Minuten drehen

P1017388.jpegP1017388.jpeg

Emulsion aus der Rinne mit einem Plastikrakel zurück in den Behälter füllen

P1017374.jpegP1017374.jpeg

Utensilien abwaschen; besonders auf Beschichtungskante achten

P1017398.jpegP1017398.jpeg
P1017405.jpegP1017405.jpeg



BELICHTEN

Belichter am roten Drehknopf einschalten

Vakuum-/Belichtungszeit einstellen

Vakuum je nach Größe: Klein 90s, Mittel 120s, Groß 180s
Belichtung 1200 Zehntel-Sekunden (bei Motiven mit feinen Details 900)

P1017407.jpegP1017407.jpeg

Glasplatte auf Verunreinigung prüfen

Film positiv (lesbar) auf das Glas legen

P1017409.jpegP1017409.jpeg

Sieb über dem Film positionieren; Motiv möglichst mittig auf Sieb

P1017413.jpegP1017413.jpeg

Kupferkabel (für Vakuum und Erdung) in das Sieb legen

P1017415.jpegP1017415.jpeg

Belichter mit Hebel schließen; startet automatisch; piept wenn fertig

P1017416.jpegP1017416.jpeg

Belichter mit Hebel öffnen; kurz warten, dass Luft gezogen wird und dann Klappe langsam hochziehen

P1017422.jpegP1017422.jpeg
P1017423.jpegP1017423.jpeg



AUSWASCHEN

Sieb zur Auswaschanlage bringen

Türen zu, Gehörschutz tragen

Sieb von beiden Seite mit Wasser besprühen

P1017427.jpegP1017427.jpeg

Auswaschen bis das Motiv frei ist → im Gegenlicht prüfen (auch auf unbeabsichtig offene Stelle)

P1017435.jpegP1017435.jpeg

Sieb abtrocknen und zum Trocknen abstellen

P1017436.jpegP1017436.jpeg



SIEB VORBEREITEN

Film auf Endformat montieren

P1017441.jpegP1017441.jpeg

offene Stellen des getrockneten Siebs abkleben (kein Cutter und Vorsicht mit Schere)

P1017443.jpegP1017443.jpeg

Schienen des Drucktischs einstellen, dass das Sieb reinpasst; das Sieb sollte horizontal immer mittig platziert sein

P1017446.jpegP1017446.jpeg
P1017448.jpegP1017448.jpeg

Sieb befestigen; die Schrauben müssen nicht komplett rausgedreht werden, sondern lassen sich ab einem Punkt anheben und wegdrehen

sollten die Schrauben den Siebrahmen nicht erreichen, kann ein Stück Holz unterlegt werden

P1017450.jpegP1017450.jpeg
P1017451.jpegP1017451.jpeg

Magnet anschalten, dieser hält den oberen Rahmen und den unteren Tisch fest zusammen

P1017452.jpegP1017452.jpeg

Sieb und Film zueinander ausrichten

P1017456.jpegP1017456.jpeg

mit aufgeklebten Papierstreifen das Motiv unter dem Sieb bewegen

mit Hand Sieb runterdrücken um Registrierung zu prüfen

P1017457.jpegP1017457.jpeg
P1017459.jpegP1017459.jpeg
P1017467.jpegP1017467.jpeg

Drucktisch anschalten (schwarzer Hauptschalter) und Vakuum auf Dauer aufdrehen

P1017460.jpegP1017460.jpeg

Anlagemarken aufkleben (zwei für eine Ecke + lange Seite)

dann das Vakuum wieder zurückdrehen

P1017464.jpegP1017464.jpeg

Feineinstellungen der Tischplatte, Horizontal + Rotation über zwei Achsen

P1017466.jpegP1017466.jpeg



DRUCKVORBEREITUNG

Farbe auswählen (Papier, Textil) und gut umrühren

P1017469.jpgP1017469.jpg

Konsistenz prüfen; ggf. mit destiliertem Wasser anmischen

P1017476.jpegP1017476.jpeg

richtige Rakelgröße auswählen (nicht zu knapp am Motiv; nicht zu nah am Siebrahmen)

P1017480.jpegP1017480.jpeg

Utensilien mit zum Drucktisch nehmen (Rakel, Farbe, Lappen, Wasser, Spachtel, Makulatur, finales Papier)

P1017479.jpegP1017479.jpeg



PAPIER DRUCKEN (TISCH)

Papier einlegen

Farbe auf Sieb gießen

Rakel einmal kurz in Farbe tunken (auf gesamter Länge)

P1017486.jpegP1017486.jpeg

mit Drucktisch auf halber Position Motiv fluten mit wenig Druck; Rakel 45°

P1017488.jpegP1017488.jpeg

Drucktisch absenken

mit Druck und Rakel 45° von oben nach unten drucken

P1017500.jpegP1017500.jpeg

mit Fußschalter Magnet lösen

P1017502.jpegP1017502.jpeg

Drucktisch auf halb (bis Vakuum aus) und sofort fluten (das Motiv mit Farbe füllen)

P1017493.jpegP1017493.jpeg

dann erst Qualität prüfen, Blatt entnehmen und Neues einlegen

P1017494.jpegP1017494.jpeg


TEXTIL DRUCKEN (KARUSSELL)

die meisten Schritte sind identisch zum Drucken am Tisch, doch gibt es auch einige andere Aspekte.

der größte Unterschied liegt natürlich in der Einstellung/Positionierung des Siebs.

das Sieb wird zwischen die beiden Schienen geschoben. Diese müssen ggf. in der Breite angepasst werden, indem die Drehhebel gelöst werden. Die Schienen lassen sich leicht angehoben verschieben.

dann wird das Sieb mit den Schrauben an den Schienen fixiert.

P1018120.jpegP1018120.jpeg
P1018121.jpegP1018121.jpeg

Zum Einstellen wird ein T-Shirt aufgezogen. Um später die selbe Position für andere T-Shirts zu finden, kann eine Kragen-Markierung auf dem Brett gemacht werden.

Zum Fixieren und Glätten der Drucksache kann vorher ein Textil-Sprühkleber auf das Brett aufgetragen werden.

Sollte es sich um ein Textil handeln, welches nicht aufgezogen werden kann (z.B. Beutel, Hose), muss dort eine Graupappe eingelegt werden, da die Farbe sonst durchdruckt.

P1018119.jpegP1018119.jpeg
P1018134.jpegP1018134.jpeg

Um das Motiv zu positionieren kann wieder der Film vormontiert werden und als Referenz zum Einstellen des Siebs genutzt werden.

Um das Sieb horizontal zu positionieren werden die Schienen verschoben (Rahmen muss angehoben sein)

Für eine leichte Rotation oder leichte vertikale Verschiebung können die beiden Drehräder links/rechts benutzt werden.

Absprung und Winkel können mit den zwei größeren Rädern eingestellt werden.

P1018118.jpegP1018118.jpeg

Für stärkere vertikale Verschiebung kann das Brett verschoben werden. Unter dem Brett gibt es vier gelbe Hebel, die dazu gelöst werden müssen.

P1018116.jpegP1018116.jpeg

Sowohl beim Positionieren als auch späteren Drucken muss darauf geachtet werden, dass der Bolzen korrekt einrastet.

P1018123.jpegP1018123.jpeg

Im Allgemeinen unterscheidet sich das Drucken nicht vom Drucken am Tisch. Der Absprung ist bei Textil klein bis gar nicht vorhanden.

Je nach Textil muss der Druckvorgang allerdings mehrfach wiederholt werden, besonders auf dunklen Textilien. Dort können es teilweise durchaus 3-5 Durchgänge sein (ohne das Sieb anzuheben).

P1018130.jpegP1018130.jpeg



REINIGEN

restliche Farbe vom Sieb und Rakel mit großem Spachtel in Behälter zurück

P1017503.jpegP1017503.jpeg
P1017509.jpegP1017509.jpeg

Sieb mit Wasser befeuchten

P1017512.jpegP1017512.jpeg

Siebbefestigung lösen

Sieb zum Auswaschbecken bringen

P1017510.jpegP1017510.jpeg

Türen zu, Gehörschutz

Farbe vom Sieb abwaschen

P1017514.jpegP1017514.jpeg

Klebeband lösen

Reiniger mit grüner Bürste auf Sieb verteilen (beide Seiten)

3 Minuten einwirken lassen, dann ausspülen

Sieb zum Trocknen abstellen oder entschichten (Siebe, die nicht entschichtet werden sollen bitte mit Namen beschriften)

P1017529.jpegP1017529.jpeg
P1017524.jpegP1017524.jpeg
P1017534.jpegP1017534.jpeg

Utensilien gründlich reinigen

P1017544.jpegP1017544.jpeg



ENTSCHICHTEN

Sieb von beiden Seiten mit Wasser besprühen

Entschichter auf beide Seiten sprühen

P1017547.jpegP1017547.jpeg

mit roter Bürste einreiben

3 Minuten einwirken lassen

wieder mit Bürste reiben

P1017555.jpegP1017555.jpeg
P1017551.jpegP1017551.jpeg
P1017558.jpegP1017558.jpeg

Wasserzulauf für Hochdruckreiniger vollständig aufdrehen

P1017560.jpegP1017560.jpeg

Hochdruckreiniger anschalten

P1018096.jpegP1018096.jpeg

Türen zu, Gehörschutz aufsetzen!

Sieb stabil hinstellen

P1017567.jpegP1017567.jpeg

Hochdruckreiniger außerhalb des Siebes betätigen und dann erst aufs Sieb führen

mit ca. 10cm Abstand das Sieb von beiden Seiten langsam ausspülen

P1017568.jpegP1017568.jpeg
P1017569.jpegP1017569.jpeg

auf Emulsionsreste prüfen

bei nicht gelöster Emulsion, nochmal Entschichter, einwirken lassen etc.

P1017577.jpegP1017577.jpeg

Hochdruckreiniger ausschalten, Ventil zudrehen, und mit der Pistole den Druck entlassen

Sieb zum Trocknen abstellen

P1017582.jpegP1017582.jpeg


DRUCK FIXIEREN (TEXTIL)

Damit der Druck waschfest (auf links, 30°C, 800rpm) und länger haltbar wird, muss dieser mit der Hitzepresse behandelt werden.

Mit dem Schalter an der Seite links das Gerät anschalten.

Ggf. die richtige Temperatur und Zeit einstellen.
Dazu die Setup-Taste 5s gedrückt halten.
Mit den oberen Tasten die Temperatur einstellen.
Setup 1s drücken und dann die Zeit auf 30s.
Nochmal Setup drücken zum Beenden der Einstellung.

Für Baumwolle 150°C einstellen.
Bei einem Polyester-Anteil eher 130-140°C.

P1018138.jpegP1018138.jpeg
P1018139.jpegP1018139.jpeg

Wenn die Presse die richtige Temperatur erreicht hat (während des Aufheizens offen lassen) und die Farbe getrocknet ist (leicht mit dem Finger berühren; sollte nicht mehr klebrig sein) kann fixiert werden.

Textil mit dem Druck nach oben einlegen (die obere Platte ist heiß!)

P1018140.jpegP1018140.jpeg

Hitzepresse schließen
10s warten
Hitzepresse öffnen
ca. 10s Feuchtigkeit entlüften lassen
Hitzepresse schließen
30s warten
Hitzepresse öffnen

P1018141.jpegP1018141.jpeg
P1018144.jpegP1018144.jpeg
P1018145.jpegP1018145.jpeg

Fachgruppe

Sonstiges

Art des Projekts

Keine Angabe

Zugehöriger Workspace

Grafiklabor

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2023