Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

 Typo Basics | 100 Schriften

Der Kurs „Typo Basics | 100 Schriften„ von Prof. Christina Poth Zu Beginn dieses Kurses wurde jedem von uns gesagt, er solle eine Schriftart auswählen, sie recherchieren und überall ihre Anwendung finden. Anschließend erklärten wir unsere Erkenntnisse.

1. Eine Schriftart kennenlernen

Ich habe zum Beispiel die Schriftart Arial gewählt und über den Designer und das Designjahr sowie deren Verwendung an verschiedenen Orten recherchiert und dem Meister im PDF-Format vorgelegt.

1982-Arial-Robin Nicholas and Patricia Sounders-Mohadese.pdf
PDF 1982-Arial-Robin Nicholas and Patricia Sounders-Mohadese.pdf

2. Plakat(Poster)

Dann wurde uns gesagt, dass wir ein Poster basierend auf den Informationen, die wir von jeder Schriftart erhalten haben, entwerfen, einen Schwarz-Weiß-Test daraus machen und es zum Unterricht mitbringen sollten.

1.jpg1.jpg

3. Schreiben Sie eine kreative und fantasievolle Geschichte

Bei einer der Sitzungen forderte uns der Lehrer auf, eine kreative Geschichte in Ihrer eigenen Schriftart zu schreiben, die etwa 300 Wörter umfasst. In der nächsten Sitzung las jeder seine eigene Geschichte vor und die anderen kommentierten diese Geschichte.

Mein Name ist Arial!

Hallo an alle, die mich kennen und alle, die mich heute treffen werden ...

Mein Name ist Arial und ich freue mich, Sie kennenzulernen.

Ich bin überall. Wenn Sie mich nicht kennen, muss ich sagen, dass Sie keinen modernen PC verwenden. Jeder kennt mich, aber nur wenige sprechen meinen Namen richtig aus. Bitte nennen Sie mich ARR-ee-al. Dankeschön!

Ich bin eine Schriftart, die jedem bekannt ist, der Microsoft-Produkte verwendet, egal ob auf einem PC oder Mac. Sie müssen sich also aktualisieren, um mich kennenzulernen. Ich habe mich durch Typografie wie ein Virus verbreitet und Microsoft weltweit mächtig gemacht.

Jetzt darf ich mich kurz vorstellen.

Ich wurde 1982 als Sohn zweier Grafikdesigner, Robin Nicholas und Patricia Saunders, für Monotypie geboren.

Was mich immer stört ist, dass sie mich mit der Helvetica verwechseln und meinen, er sei mein Elternteil und ich sein Kind, wenn dem gar nicht so ist und ich ganz anders bin.

Ich muss hier sagen, dass Helvetica und ich geometrisch ähnlich sind, aber die Buchstaben, die wir drucken, sind mit bloßem Auge leicht zu erkennen.

Ich füge viele Stile hinzu, die ich benennen möchte: schlicht, schief, mittel, mittel, schief, mittel, fett, schräg, fett, schwarz, schräg, extra fett, kursiv fett, hell, schräg, schlank, schräg, fett Slim, Kursiv Slim Bold, Dense, Dense Light, Dense Bold und Dense Very Bold.

Viele Typografen finden mich hässlich, weil meine Schriften schwach und unausgewogen wirken und meine Linienführung im Gegensatz zur allgemeinen Entwicklung der Zeit steht.

Insbesondere Großbuchstaben erscheinen aufgrund des großen Grauanteils fett.Und das regt mich auf...

Aufgrund meines freundlichen, fröhlichen Auftretens und der klaren Linien wurde ich eine Zeitlang von Unternehmen und der Designwelt als fast perfekte Schrift für alles und jeden begrüßt.

Ich wurde auch ausgewählt, weil ich billig war, nicht weil ich eine großartige Schrift war.

Ich bin überall erreichbar und man kann mich im Grunde in allem sehen, was von Laien in Print, Fernsehen und Web gemacht wird.

In der heutigen Gesellschaft sind weniger professionelle Designer bereit, mit mir zusammenzuarbeiten.

Wenn ich den Grund für meine Popularität und meinen Ruhm nennen möchte, muss ich das sagen, weil Microsoft mich als Hauptschrift ausgewählt hat und ich als Sans Serif populär wurde.

4. Fanzine

Nachdem wir unsere Fiktion geschrieben hatten, wurde uns gesagt, dass wir ein Fanzine von mindestens 8 Seiten machen sollten. Ich habe es minimal gestaltet und drei Farben verwendet, Weiß, Schwarz und Orange.

2.jpg2.jpg
FINAL Fanzine-01.jpgFINAL Fanzine-01.jpg
FINAL Fanzine-02.jpgFINAL Fanzine-02.jpg
FINAL Fanzine-03.jpgFINAL Fanzine-03.jpg
FINAL Fanzine-04.jpgFINAL Fanzine-04.jpg

5. Publikation für Instagram

Als letzte Arbeit in dieser Klasse sollten wir aus unserem Fanzine ein paar Post-Folien für Instagram entwerfen, die mindestens 5 und maximal 10 Folien enthalten.

mockup-01-01.jpgmockup-01-01.jpg
Arial-Fanzine-Mohadese-Beykzand-01.jpgArial-Fanzine-Mohadese-Beykzand-01.jpg
Arial-Fanzine-Mohadese-Beykzand-02.jpgArial-Fanzine-Mohadese-Beykzand-02.jpg
Arial-Fanzine-Mohadese-Beykzand-03.jpgArial-Fanzine-Mohadese-Beykzand-03.jpg
Arial-Fanzine-Mohadese-Beykzand-04.jpgArial-Fanzine-Mohadese-Beykzand-04.jpg
Arial-Fanzine-Mohadese-Beykzand-05.jpgArial-Fanzine-Mohadese-Beykzand-05.jpg

Fazit

Der Besuch dieses Kurses war hilfreich und hilfreich für mich, da ich bisher nur die Namen der Schriften kannte und keine Ahnung oder Kenntnisse über ihre Geschichte hatte. Dieser interessante Kurs hat mir geholfen, die Schriften besser kennenzulernen und mit ihrer Verwendung vertrauter zu werden.

Abschließend möchte ich der freundlichen und geduldigen Lehrerin dieser Klasse, Frau Poth , dafür danken, dass sie uns gute Dinge beigebracht hat.

Ich werde diesen Kurs sehr gerne vorstellen und weiterempfehlen.

Ein Projekt von

Fachgruppe

Design Master

Art des Projekts

Studienarbeit im Masterstudium

Betreuung

foto: Prof. Christina Poth

Zugehöriger Workspace

Typo Basics | 100 Schriften

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2021 / 2022