Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

Von der Idee bis zur Umsetzung

Eine Untersuchung von Gestaltungsprozessen anhand zeitgenössischer und historischer Beispiele.

Abstract Deutsch

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, wie Designprozesse im Grafikdesign aufgebaut sind und durch welche Faktoren sie beeinflusst werden können. Wie läuft der Designprozess ab, wenn man eine Affinität zu einem Projekt hat? Was passiert, wenn diese Affinität nicht vorhanden ist? Welchen Einfluss nimmt Kritik der Kundin* auf den Designprozess? Wie sieht der Prozess unter Zeitdruck aus?

Für die Beantwortung dieser Fragen vergleicht diese Arbeit anhand von Interviews mit ausgewählten Grafikdesignerinnen unterschiedliche Methoden der Herangehensweise in Designprozessen. Dieser Vergleich soll zukünftigen Designerinnen dabei behilflich sein, die eigene Herangehensweise zu reflektieren und bei möglichen Blockaden kreative Impulse zu setzen. Die Ergebnisse der Recherche und der Interviews werden in Form von einer Webseite präsentiert, um somit eine Plattform im digitalen Raum zu schaffen, die nach Fertigstellung dieser Arbeit weiter fortgesetzt werden soll.

Im Vergleich zu anderen Designdisziplinen sind Gestaltungs­prozesse im Grafikdesign bisher noch wenig erforscht. Aus diesem Grund sammelt diese Arbeit im theoretischen Teil Ansichten und Strömungen aus der allgemeinen Designhistorie und -methodologie, um daraus die Forschungsfrage abzuleiten. Zuvor werden der Begriff Design und die Tätigkeit des Entwerfens genauer erläutert, die für das Verständnis von Designprozessen notwendig sind. Es folgt eine kurze Vorstellung der Methodik, nach welchen Kriterien die Interviewpartnerinnen ausgesucht wurden. Als exemplarisches Beispiel für die Erforschung von Entwurfsprozesse im Grafikdesign wird die Kreativtechnik „Nea Machina“ vorgestellt. Abschließend werden die Ergebnisse aus den Theorieteil mit den Interviews in einem Fazit gegenübergestellt. Das Ziel ist es, die gewonnenen Erkenntnisse mit dem gegenwärtigen Meinungsbild in der Grafikdesignszene zu vergleichen. Im praktischen Teil werden das Gestaltungskonzept der Webseite und erste Musterseiten vorgestellt.

* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern in dieser Arbeit die weibliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechtsidentitäten. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Abstract English

This thesis discusses the question of how design processes in graphic design are structured and which factors they can be influenced by. How does the design process work if one has an idea or inspiration for a project? What happens when this inspiration is not available? What happens to the design process when the client criticizes that idea? How does the process work under time pressure?

To answer these questions, this thesis compares different methods for approaching design processes by interviewing two selected graphic designers. In general, this comparison should help future designers to reflect on their own approaches and to provide them with creative impulses in the case of possible blockades. The result of this research will be presented on a website which serves as a platform in the digital space that will be continued even after this thesis is completed.

Compared to other design disciplines, there has been little to no research in the field of design processes in graphic design so far. For this reason, this thesis is structured as follows: In the beginning, the term design and the activity of designing are explained in more detail. This step is necessary to understand design processes in general. It is followed by a brief presentation of the methodology, according to which criteria the interview partners were selected. In the theoretical part different views and movements from general design history and methodology are identified. The creative method „Nea Machina“ is presented as an exemplary approach to understand design processes in graphic design in more detail. In the end, the results from the theoretical part are compared with the approaches of the interview partners to show current opinions in the graphic design scene. In the practical part, the design concept of the website and first sample pages are presented.

Ein Projekt von

Fachgruppe

Kommunikationsdesign

Art des Projekts

Bachelorarbeit

Betreuung

Dr. des. Sandra Groll Prof. Franziska Morlok

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2021 / 2022

Keywords

zusätzliches Material