Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

Grafiklabor A

Kursdokumentation.

Experimente mit verschiedenen Druckverfahren, festgehalten in Heften im A6 Format und Fadenbindung.

1. Hochdruck

Im Hochdruck sind die zu druckenden Teile in der Druckform erhoben. Gedruckt wird alles, was hervorsteht. Ich setzte dies mit ausgeschnittenen Zahlen aus Pappe um, die ich wie einen Stempel mit Farbe benetzte und dann auf das Papier abdrückte.

2. Durchdruck

Beim Durchdruck gibt es ein Sieb und alle durchlässigen Stellen werden gedruckt. Für dieses Verfahren schnitt ich Zahlen aus einer Pappe aus, um die Pappe dann als Schablone zu verwenden. Ich legte die Schablone auf das Papier und tupfte mit einem Pinsel die Tinte durch die durchlässigen Stellen auf das Papier.

In einem weiteren Versuch des Durchdrucken nahm ich die Zahlen aus Pappe aus dem vorherigen Hochdruck, legte diese auf das Papier und druckte dann alles außer dieser Form auf das Papier, indem ich es mit Sprühkleber benetzte und dann mit Pigmenten bestreute.

3. Tintenstrahldruck

Für den Tintenstrahldrucker legte ich eine A4 Datei in inDesign an und druckte diese Datei anschließend an der FHP aus.

4. Laserdruck

Beim Laserstrahldruck hatte ich das selbe Verfahren, nur das mein Druckbogen schwarz-weiß ausgedruckt wurde.

Weitere Unterschiede sind beim Glanz der gedruckten Stellen sowie die Textur in den Farbflächen zu erkennen.

5. Risodruck

Für den Risodruck legte ich die Schablonen und Stempel aus den vorherigen Druckverfahren sowie einige andere Schnipsel auf das Scannerglas und druckte mit blauer Tinte. Die Textur der Farbflächen ist sehr typisch und der Risodruck ist klar als solcher zu erkennen. Mir gefällt das Ergebnis sehr gut.

6. Indigodruck Duotone

Für unser letztes Projekt sollten wir ein Plakat mit nur zwei Farben aus CMYK gestalten. Dieses wurde dann mit einem Indigo Drucker gedruckt. Dies ist ein moderner Vollfarbendigitaldrucker der sich für kleine und große Auflagen eignet und große Formate drucken kann.

Ein Projekt von

Fachgruppe

Werkstattpraxis

Art des Projekts

Keine Angabe

Zugehöriger Workspace

Grafiklabor A WS20

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2021