Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

Design+Robotics

Die Gestaltung von Objekten und deren Produktion bedingen sich gegenseitig. Neue Designmöglichkeiten fordern immer neue Fertigungsmöglichkeiten. Aber auch die Entwicklung neuer Fertigungsstrategien selbst eröffnet meist noch ein viel größeres Gestaltungspotential. Im Produktdesign liegt der Fokus nach wie vor auf der fertigungsgerechten Gestaltung einer globalisierten Massenproduktion von Konsumgütern. Die Architektur hingegen konzentriert sich seit langem sehr stark auf die Anwendung computerbasierter Designstrategien und dem Einsatz von flexibel steuerbaren Industrierobotern für die Fertigung, was zu einer Expansion der architektonischen Möglichkeiten führte.

Viele andere Bereiche können sich diese neuen Prinzipien zu Nutze machen. Nicht nur in der Architektur sondern auch im Design oder der Kunst wird es in der Zukunft immer stärker um eine ökonomische Produktion von individuellen Prototypen, Einzelstücken und Kleinserien gehen. Die Gestaltung und die Fertigung werden immer untrennbar miteinander verbunden sein. Die neuen Freiheiten einer parametrisierten Gestaltung + Fertigung und immer neuer Prozesse werden künftig deutlich weniger Limitierungen generieren, als es im Design durch fertigungsrelevante Faktoren immer gab. Neue bisher ungeahnte Entwürfe können mit Strategien des Computational Design und künstlicher Intelligenz gedacht werden und in einer neuen Form von Manufaktur im regionalen Kontext unter Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit mit Hilfe der Robotik, produziert werden.

Die Prozessgestaltung dieser neuen Fertigungsstrategien wird eine zunehmend wichtigere Rolle einnehmen, denn sie bietet Raum und Fundament für eine Vielzahl von individuellen Entwürfen. Diese könnte sich in Zukunft zu einem eigenen Teilgebiet des Designs und der Designlehre entwickeln.

Diese Masterabeit wird sich mit dem Potential der Synergie von neuen digitalen Gestaltungswerkzeugen und robotergestützten Fertigungsstrategien beschäftigen. Anhand des vergessenen aber zukunftsträchtigen Materials Vulkanfiber soll dabei das neue gestalterische Potential im Zusammenspiel mit einer parametrisierbaren robotergestützten Fertigung gezeigt und die wirtschaftliche Tragfähigkeit dieser neuen Fertigungsform belegt werden.

Abstract English

The design of objects and their production are mutually dependent. New design possibilities always demand new manufacturing possibilities. But the development of new manufacturing strategies itself also usually opens up much greater design potential. In product design, the focus is still on the production-oriented design of a globalized mass production of consumer goods. Architecture, on the other hand, has long focused heavily on the application of computer-based design strategies and the use of flexibly controllable industrial robots for manufacturing, leading to an expansion of architectural possibilities.

Many other fields can take advantage of these new principles. Not only in architecture but also in design or art, the future will be more and more about economical production of individual prototypes, one-offs and small series. Design and production will always be inextricably linked. The new freedoms of parameterized design + production and ever new processes will in future generate significantly fewer limitations than there have always been in design due to factors relevant to production. New, hitherto unimagined designs can be conceived with computational design strategies and artificial intelligence and produced in a new form of manufacture in a regional context under aspects of economic efficiency and sustainability with the help of robotics.

The process design of these new manufacturing strategies will take on an increasingly important role, providing space and foundation for a variety of individual designs. In the future, this could develop into its own subfield of design and design teaching.

This master thesis will explore the potential synergy of new digital design tools and robotic manufacturing strategies. Using the forgotten but promising material vulcanized fiber, the new design potential in combination with parameterizable robotic manufacturing will be demonstrated and the economic viability of this new form of manufacturing will be proven.

Ein Projekt von

Fachgruppe

Design Master

Art des Projekts

Masterarbeit

Betreuung

Prof. Holger Jahn Prof. Johannes Braumann

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2020 / 2021

Keywords