Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

How thoughts become things

An alternative approach to online shopping

Abstract (Deutsch)

Einkaufserlebnisse haben sich über die Zeit verändert und neuen Bedürfnissen und Konsumentenverhalten angepasst, um profitabel zu sein. Dieser Trend ist auch im Online Shopping erkennbar, was in den letzten Jahren rapide gewachsen ist. Bisher wurden Einkaufserlebnisse im Online Shopping aus Perspektive der Verkäufer gestaltet. 

Diese Arbeit schlägt einen alternativen Gestaltungsansatz für Online-Einkaufserlebnisse vor, der den Entscheidungsprozess entschleunigt und den Fokus auf die Probleme und Bedürfnisse von Konsumenten legt. Auf der Grundlage von empirischer Recherche und Theorie aus Verhaltensökonomie und Verhaltenspsychologie bezüglich ungeplanten Einkäufen und impulsiven Einkäufen wird die Konsumenten-zentrische Perspektive auf das Thema konstruiert. Diese Perspektive ermöglicht den Vergleich der Lösung, die in dieser Arbeit hergeleitet wird, mit dem Status Quo von Online-Einkaufserlebnissen. Der Fokus der Shopping Experience in dieser Arbeit liegt auf dem Suchprozess. Daher werden die Entwürfe, anhand derer der Gestaltungsansatz erklärt wird, das Einkaufserlebnis von Konsumenten von der Suche nach einem Produkt bis zum Finden eines Produktes beschreiben.

Des weiteren exploriert das Gestaltungsobjekt in dieser Arbeit Conversational User Interface Design und stellt Interaction Design Standards infrage, indem Entschleunigung und Reflexion betont werden. Der Konsumenten durch den Suchprozess geleitet werden, beruht der Prozess sowohl auf dem eigenwilligen Input von Nutzer*Innen als auch auf den Kontext-sensitiven Antworten des Systems. Die Arbeit schließt ab, indem die Ergebnisse dieser Gestaltungsarbeit reflektiert diskutiert werden. Die neu gewonnene Perspektive bietet einen Ausblick auf die Zukunft von Online Shopping.

Abstract (English — preferred)

Shopping experiences have changed and evolved over time to adapt to new demands and consumer behaviours, trying to catch the attention of customers to make a profit. This trend has translated into online shopping as well, which has been rapidly growing in recent years. So far, online shopping experiences have been shaped from the perspective of retailers.

This work proposes an alternative approach to online shopping experiences, that slows down the decision-making process and focuses on listening to the consumer’s problems and needs. On the basis of empirical research and theories in behavioural economics and behavioural psychology regarding unplanned purchases and impulsive decision-making, the consumer-centric perspective on the topic is outlined. This perspective provides a benchmark for comparing this work’s solution with the status quo. The focus of the experience lies on the search process, therefore the examples explored in the design will follow the consumer experience from searching for a product to finding a product.

The design further explores conversational user interface design and, in emphasising slowness and reflection, challenges interaction design standards. As the consumer is guided through the experience, the process relies on both the user’s voluntary input and the system’s contextual responses. The work is concluded with a discussion of the results and remarks about the future of shopping experiences.

Bachelor Thesis (PDF)

Werkschau (PDF)

Ein Projekt von

Fachgruppe

Interfacedesign

Art des Projekts

Bachelorarbeit

Betreuung

Prof. Constanze Langer Denny Koch

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2020 / 2021