Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

Its functionality is tailored to teaching in the creative domain...modern interface to teaching

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

UltraPong

Ultra Pong - eine Neuauflage des Klassikers PONG als Multitouch Version

Allgemein

UltraPong ist die Neuauflage des meines Wissens ersten Spieles der Welt, welches zu anfänglich ehr zufällig von Elektrotechnikern auf einem Oszilloskop „kreiert“ wurde.

Alle nachfolgenden Versionen sollten eine digitale Version eines Tennis Spieles darstellen. (Screenshot darunter)

Old School Pong

Idee / Geschichte

Im Rahmen der Projektwochen habe ich mich in einem tollen Projektwochenkurs mit Multi-Touchtischen auseinander gesetzt.

Aus mir wirklich unerklärlichen Gründen habe ich mal wieder einen Klassiker neu aufgelegt.

Das Spiel-Prinzip von UltraPong ähnelt sehr dem Ur-Spiel und ist nicht schwer zu verstehen. Im Grunde versucht man dem Opponent Bälle hinter seine Verteidigung zu schießen.

Spielfeld besteht aus 3 Zonen:

  • Spawnzone in der Mitte (Kreis)
  • Angriffszonen, in der sich die Angreifer (Dreiecke befinden)
  • Torzone, in der sich Verteidiger (Rechteck) befindet
Objekte:
  • 20 Bälle, die aus dem Mittelpunk entspringen
  • je 1 Verteidiger, die vertikal beweglich sind, Bälle abblocken können
  • je 1 Angreifer, die sich in der Angriffszone frei bewegen, Bälle einsammeln und abschießen können
Die Steuerung ist denkbar einfach, man berührt das Objekt einfach mit einem Finger und schleppt es durch die Zone. Die Geste, um mit dem Angreifer Bälle abzuschießen ist denkbar einfach, intuitiv und wird an dieser Stelle nicht verraten! :)

Umsetzung / Ausreden...

Wie immer war die Zeit viel zu knapp. Die letzte Projektwoche wollte ich komplett ausnutzen um endlich schöpferisch tätig zu werden. Allerdings hatte ich nicht eingeplant, in dieser Zeit schon drei beginnende Seminare zu besuchen, was ich aber dann pflichtbewusst tat.

Nun zur eigentlichen Umsetzung. Das Spiel wurde auf dem Microsoft Surface Table präsentiert und auch auf dem Cell getestet. FAZIT: Die Fingererkennung auf beiden Tischen ist um einiges langsamer, als die Simualtion mit dem Multitouch Trackpad von Apple. Die Fingererkennung und Verzögerung war auf dem Cell am schlechtesten. Allerdings lief mein Spiel dort etwas flüssiger als auf dem Surface.

Das Spiel ist komplett in Processing geschrieben. Folgender Libraries habe ich mich bedient: ddf.minim, msafluid, TUIO, processing.OpenGL.

Source code is open source - feel free to modify!

Fotos der Präsentation

Danksagung

Recht herzlich bedanken möchte ich mich bei:

  • Lionel Michel, Julian Stahnke, Florian Schulz für einen spaßigen, lehrreichen und gut strukturierten Projektwochenkurs
  • Prof. Dr. Frank Heidmann, für den Projekt-Schein, den ich hoffentlich bekommen werde :)

Download

Mirror#1 (25.6MB)
Mirror#2 (25.6MB)
Mirror#3 (25.6MB)
Mirror#4 (25.6MB)

ACHTUNG: Das Spiel ist nur mit einer Multi-touch Oberfläche zu bedienen! Z.B. auf so einem sagenhaften Tisch oder mit einem Simulator + Multitouch Trackpad. Dazu werden allerdings noch einige Tools benötigt (UDP Bridge,Tong Seng), die man im Paket findet.

Mehr Informationen auch auf: http://touchcoder.de/allgemein/multitouch-simulieren

Fachgruppe

Interfacedesign

Art des Projekts

Freies Projekt

Zugehöriger Workspace

Programmierung für Multitouch-Tische – Einführung

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2010 / 2011