Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

EYE TYPE

EYE TYPE ist ein animierter Schriftsatz, der mithilfe von After Effects erstellt wurde. Der Schriftsatz Baut sich durch Augenbewegungen auf.

Übung

In der Übung sollte jeder aus dem Kurs einen eigenen Buchstaben entwerfen, sodass wir am Ende Alphabet haben, was der komplette Kurs zusammen entworfen hat.

Mein Buchstabe war das „T“

Da ich zum ersten mal mit After Effects gearbeitet habe, fand ich diese Aufgabe perfekt für den Einstieg.

Ich habe mir viele Gedanken zu dem „T“ gemacht, und überlegt was der beste Weg ist um ein „T“ entstehen zu lassen. Das besondere an diese, Buchstaben ist, dass er zum einen sehr gradlinig ist und alle Linien sich bei einer Achse in der Mitte treffen. Also habe ich mich dazu entschieden ein Quadrat als Ausgangspunkt zu nehmen, es sollten sich alle Elemente des Buchstaben daraus bilden.

Aufgabenstellung für das Semeseter

Erstellt einen animierten Schriftsatz, der alle Zeichen von A bis Z enthält.

Da ich mich schon innerhalb der ersten Aufgabe intensiv mit dem Aufbau des „T“ auseinander gesetzt hatte, wollte ich gleich das ganze Alphabet in dieser Form animieren.
Im laufe der Zeit und des Semesters, habe ich dann schnell gemerkt, dass ich das Alphabet nicht in dem Detailgrad animieren konnte, da es sonst Jahre dauern würde. Zudem würde der Aufbau jedes Buchstaben dadurch viel zu lange dauern womit die Schrift nicht besonders Praktikabel wäre.
Ein weiters Problem war der Aufbau jedes Buchstaben. Würde jeder Buchstaben erst durch einen Würfel, der aus dem Boden kommt, aufgebaut werden, wäre das komplette Wort viel zu unruhig, die Feinheiten der einzelnen Buchstaben würden nicht mehr gut rüberkommen.

Ich musste also Lösungen für folgende Probleme finden:

  • Das Animieren eines Buchstaben muss schneller von statten gehen
  • Die Buchstaben eines Wortes sollten aus einem Würfel entstehen

Ich denke durch diese beiden Einschränkungen habe ich mich auf das Wesentliche konzentriert und eine sehr schöne, lebendige und vielseitige Schrift entwickelt.

Anwendungsbeispiel

Ich habe sehr lange nach einem passenden Anwendungsbeispiel für meine Schrift gesucht, da meine Schift in sich schon sehr komplex ist, durfte das Anwendungsbeispiel es nicht auch noch sein. Ich dachte mit dem Trailer für „Monument Valley“ hatte ich nun endlich die Lösung für mein Problem, denn hier kamen auch große Teile meiner Inspiration her. Leider hat die Kombination dann doch nicht besonders gut geklappt, da der Betrachter überfrachtet wurde mit Animationen.

Da ich auch nach weitere Recherche kein passendes Anwendungsbeispiel für meine Schrift finden konnte, entschied ich mich kurzerhand dazu ein eigenes zu entwerfen. Mein Wahl traf auf eine Brillenwerbung, da hier der Zusammenhang mit der Schrift sehr gut rüber kommt.
Aber auch hier habe ich nach kurzer Zeit gemerkt das ich meine Schrift nicht so einfach in die Brillenwerbung einfügen kann. Ich entschied mich dazu, lediglich das Logo der Firma mit der EYE TYPE zu schreiben, und das funktioniert im fertigen Resultat meiner Meinung nach recht gut.

Fazit

Dieser Kurs war einfach nur Perfekt für mich, und daran war Herr Dufke auch nicht unweigerlich mit daran beteiligt. Die lockere Atmosphere und die Konstruktive Kritik, sowohl durch Herr Dufke, als auch durch die anderen Kurteilnehmenden hat mir persönlich sehr viel gebracht und mich motiviert auch in Zukunft weitere Sachen zu animieren.

Ein Projekt von

Fachgruppe

Kommunikationsdesign

Art des Projekts

Studienarbeit im Grundstudium

Betreuung

Prof. Klaus Dufke

Zugehöriger Workspace

MotionBasis.07: Dynamic Type

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2019

2 Kommentare

Danke ;P

Insane!