Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

SAG DAS NOCHMAL! From expat to expert or Learning the lingo like a local – Bachelorarbeit

SAG DAS NOCHMAL! From expat to expert or Learning the lingo like a local – Bachelorarbeit

About the book:
Tired of having to conveniently converse with everyone in English? Tired of getting along just fine as an expat in Berlin without even knowing a single word of German? Worry no more! This book will help you learn the local lingo in no time – and upset all those diligent Germans eager to polish their English.
The present introduction into “real” German will teach you the basics in grammar and some sweet phrases to help you get along in everyday situations – apart, of course, from ordering a coffee in one of Berlin’s hip coffeeshops. You will have to keep doing this in English, we’re afraid.
Anyways, to make things even easier, all lessons are connected to real places in Berlin, so you can just go ahead and try your brand new set of skills in the field.
So, challenge yourself. Be better than every other one of your cosmopolitan friends. After all, mastering the German language is just 50 odd pages away.

EINLEITUNG

Sei es für einen Job oder aus privaten Gründen, jedes Jahr
lernen mehrere Millionen Menschen Deutsch als Fremdsprache.
In 2015 waren es beispielsweise 15.455.452 Deutschlernende.
Um sich eine neue Sprache anzueignen gibt es neben Anwesenheits-Sprachkursen auch viele Angebot online oder analog in Buchform. Das komplexe Thema Sprache gut zu gliedern und
verständlich aufzubereiten, ist eine gestalterische Herausforderung und wird auf ganz unterschiedliche Weise gelöst.
In meiner theoretischen Arbeit habe ich Spracherwerbsbücher nach ihrer inhaltlichen und gestalterischen Struktur untersucht und analysiert. Als Fazit aus dieser Analyse ist ein Buch entstanden, dass inhaltlich als auch gestalterisch etwas anders an das Thema Deutsch Lernen heran geht.

Nachdem ich aus meinem Auslandssemster in Australien meinen Freund mit nach Deutschland gebracht habe und weder meine Mutter noch sonst jemand in der Familie einen geraden Satz Englisch sprechen konnte, war klar, er muss Deutsch lernen.
So habe ich festgestellt, wie schwierig es ist ein Buch zu finden, dass einen Einstieg in die Sprache Deutsch bietet. Die Betonung liegt hier auf EIN Buch. Man muss mindestens zwei eher mehr Bücher kaufen, um Grammatik, Übungen und Redewendungen abzudecken.
Um dieses Problem zu lösen und eine bessere Lösung zu finden habe ich mich umgesehen, was es auf dem Buchmarkt in Deutschland aber auch international an Spracherwerbsbüchern für Erwachsene sonst noch gibt. Ich habe ca. ein dutzend der Bücher, die in mein Raster gefallen sind durchgearbeitet.
Dabei habe ich mir folgende Fragen gestellt:
Wie kann Spracherwerb mehr Spaß machen?
Wie kann ein Praxisbezug und somit die Anwendung der Sprache umgesetzt werden?
Wie kann die Gestaltung für Sprachbücher noch aussehen?
Sind wirklich so viele Bücher dazu notwendig?

Ich habe mir außerdem verschiedene Apps angeguckt. Alle Apps funktionieren nur mit Internet, außerdem kann man sich nichts notieren oder nochmal zurück blättern. Für das Üben der Sprache sind sie trotzdem eine gute Alternative.

DAS PROJEKT SPRACHBUCH

Aufgrund meiner Recherche und Analyse habe ich ein Konzept entwickelt, wie ein Sprachbuch für Erwachsene anders als üblich und mit mehr spaß gestaltet werden kann.
Zunächst habe ich begonnen einen Text zu verfassen. Mir war bei diesem Projekt wichtig Grammatik-, Übungs- und Tensesteil inhaltlich und gestalterisch so aufbereitet werden, dass sie der Zielgruppe (Erwachsenen) entsprechen.
Bei meiner Analyse ist immer wieder aufgefallen, dass oft eine sehr breite Zielgruppe angesprochen wird und somit gerade den älteren Lesern nicht wirklich gerecht wird. Gerade Lehrbücher für Erwachsene sind sehr kindlich gestaltet und mit Farben und Bildern geradezu überladen.
In fast allen Sprachbüchern wird soviel Information, auf so wenig Platz wie möglich untergebracht und auch die Formate diktieren stark eine Verwendung am Schreibtisch.

In meinem Buch habe ich Lösungsansätze umgesetzt, die den Inhalt anders strukturieren, die Gestaltung beruhigen und so mehr Betonung auf bestimmte Themen setzt und ein Format gewählt, das unterwegs gut funktioniert, aber groß genug ist, um sich mit dem Thema auch länger auseinander zu setzten.

Nach dem ich einen Text von knapp 100 Seiten verfasst habe, der einen guten Einstieg in die Sprache Deutsch gibt, habe ich ihm von einem Texter den letzten Schliff geben lassen, damit der Spaß beim Lernen auch wirklich nicht zu kurz kommt.
Gerade bei dem Übungsteil der Buches war es mir sehr wichtig, einen Praxisbezug herzustellen und somit den Inhalt besser greifbar zu machen und den Leser direkt zum Anwenden der neuen Sprache zu motivieren. Dafür habe ich eine Sammlung an Orten in Berlin im Buch aufgeführt, die als Beispiel verwendet werden können.
Ich habe Berlin als Stadt gewählt, da sie durch die hohe Touristenzahl und englischsprachigen Bewohner die größtmögliche Zielgruppe bietet.
Diese Orte sind alle durch das BVG U-Bahn-Netz verbunden und erreichbar. So kam mir auch die Idee, das farbliche Orientierungssystem der U-Bahn, als Farborientierung in meinen Buch zu verwenden. Es werden die Farben der U-Bahn- und S-Bahn-Linien verwendet. Dabei wird nie mehr als eine Farbe auf einmal verwendet. Verschiedene Farben machen so die Orientierung im Buch und durch die Themen leichter und lassen schnell den Weg zurück zu einem Thema finden.
Die Typografie des Buches greift diesen Orientierungsgedanken wieder auf. Ich habe die Berliner Grotesk, CST Berlin West und U8 Schrift verwendet. Alle drei sind im Berliner Stadtbild zu finden und werden zur Orientierung verwendet, auf Straßenschildern oder in U-Bahn-Stationen.

Bei der gestalterischen Umsetzung des Projekts war mir sehr wichtig einen anderen Lösungsansatz (zu herkömmlichen Sprachbüchern) in der Gestaltung zu finden. Es werden keine klassischen Illustrationen verwendet, die den Text bildlich unterstützen. Jedes inhaltliche Thema bekommt auch im Layout genug Raum und Betonung durch die Typografie.

Die Bachelor Arbeit bestehend aus den drei Teilen: Werkschau, Theorie und Projekt wurde komplett in Buchform umgesetzt. Um die Zusammengehörigkeit zu verdeutlichen, verwenden alle drei Bücher das selbe Format, die selben Schriften, Farben, das selbe Papier und Bindung. Da jedes Projekt jedoch auch als eigenständiges Projekt funktioniert, hat jedes seine eigene Betonung, durch Farbwahl oder den Umgang mit der Typografie.

ANALYSE/ RECHERCHE

Um die Auseinandersetzung mit den Thema besser nach voll ziehen zu können empfehle ich meinen Analyseteil dazu zu lesen. Die Datei befindet sich im unteren Teil der Dokumentation zum herunterladen.

AUSBLICK

Momentan befinde ich mich in Gesprächen mit meinem Texter, wie wir das Buch noch ausarbeiten können. Außerdem habe ich noch ein paar Kapitel Ideen in der Schublade, mit der das Buch ergänzt werden könnte. Möglicherweise wird auch eine Veröffentlichung geplant.

REFERENZEN/QUELLEN

Wissenschaftliche Recherche und Analyse
zur Gestaltung, Verwendung und Wirkung
von Lehrmitteln (Metaanalyse und Empfehlungen)
im Auftrag der Bildungsdirektion des Kantons Zürich

https://www.ph-freiburg.de/fileadmin/dateien/mitarbeiter/hagemannfr/Zuerichstudie_Endfassung_2011_11_29.pdf

Deutsch als
Fremdsprache weltweit.
Datenerhebung 2015
Auswärtiges Amt
https://www.dw.com/downloads/29827615/statistik-2015-deutschlerner-weltweit.pdf

https://wb-web.de/aktuelles/sprachvermittlung-und-landeskunde-neuigkeiten-des-goethe-instituts.html

https://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article124824002/Die-Geschichten-hinter-den-Berliner-Schriften.html

http://www.schulforum-limburg-weilburg.de/PDFs/schriftsprach/03seminarunterlagentext.pdf

Spracherwerb und die Ausbildung kognitiver
und sozialer Kompetenzen
Folgerungen für die Entwicklungsförderung

https://www4.fh-swf.de/media/downloads/wzf_1/projekt_garbsen/downloadbereich/Gudula_List.pdf

https://link.springer.com/article/10.1007/s40955-017-0098-9

https://www.goethe.de/de/spr/mag/20437988.html

Wie lernt
man die
Fremdsprache
Deutsch?

https://www.goethe.de/lrn/pro/fernunterricht/pdf/Vorschau%20DLL2.pdf

Spracherwerb bei Zugewanderten und funktionalen Analphabeten
https://www.die-bonn.de/zfw/32017/sahlend_schrader.pdf

https://www.spektrum.de/news/fremdsprachen-je-frueher-desto-besser/1308196

http://textinternational.dexes.de/index.php/2015/01/03/fremdsprachen-lernen-erwachsene-koennen-es-auch-noch/

https://www.wissen.de/fremdsprachen-so-lernt-das-gehirn-am-besten

https://wb-web.de/aktuelles/sprachvermittlung-und-landeskunde-neuigkeiten-des-goethe-instituts.html

http://home.edo.tu-dortmund.de/~hoffmann/ABC/Spracherwerb.html

http://www.deutschkurs-asylbewerber.de/

Erstorientierung und Deutsch Lernen
für Asylbewerber
in Bayern

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Integration/Sonstiges/konzept-kurse-asylbewerber.pdf?__blob=publicationFile

Persönliche Reflexion

Besonders interessant aber auch herausfordernd war es für mich ein Problem von vorne bis hinten zu verstehen und zu lösen. Anders als bei Kursprojekten ging das Bachelor Projekt durch den Umfang und die Auseinandersetzung viel tiefer und hat meine Fähigkeiten in der Gestaltung, beim Schreiben und auch beim Projekte Leiten stark ausgebaut.
Neben dem Projekt an sich und der theoretischen Auseinandersetzung mussten Shootings organisiert und umgesetzt werden. Der richtige Texter, der fließend Englisch und Deutsch texten kann, musste gefunden werden. Und außerdem wurden meine Englischkenntnisse auf die Probe gestellt beim Verfassen eines 100-seitigen Textes auf Englisch der die Deutsche Grammatik korrekt erklären soll!
Da ich im Studium viel illustrativ gearbeitet habe, war auch die hauptsächlich typografische Auseinandersetzung mit einem Thema für mich sehr herausfordern und spannend. Ich habe sehr viel gelernt und konnte viele Fähigkeiten, die ich im Studium gelernt habe einsetzen und ausbauen.

Ein Projekt von

Fachgruppe

Kommunikationsdesign

Art des Projekts

Bachelorarbeit

Betreuung

Prof. Franziska Morlok Prof. Marion Godau

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2018 / 2019

Noch keine Kommentare