Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam

Its functionality is tailored to teaching in the creative domain...modern interface to teaching

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Fachhochschule Potsdam mehr erfahren

Schwarzes Brett

Abbrechen

Einsendeschluss für den Pure Talents Contest 2019 wird verlängert

Liebe Studierende und Design-Absolventinnen und -Absolventen,

der Einsendeschluss für den Pure Talents Contest anlässlich der imm cologne 2019 wird bis einschließlich 21. September 2018 verlängert.

Zur Teilnahme eingeladen sind Designstudierende und Nachwuchs­ Designer aus aller Welt, deren Hochschulabschluss nicht länger als drei Jahre zurück liegt, das heißt, nach dem 1. Januar 2015 erfolgt ist.

Ihre Studenten oder Absolventen haben die Gelegenheit bis zu drei Beiträge bei dem mit insgesamt Euro 9.000,00 dotierten Wettbewerb einzureichen.

Erstmalig wird außerdem im Rahmen der LivingKitchen eine zweite Ausstellung mit bis zu sechs Nominierten organisiert und ein Sonderpreis für Küchen und Küchenprodukte vergeben.

Die detaillierten Ausschreibungsunterlagen und die Online-Anmeldung finden Sie unter folgendem Link:

http://www.imm-cologne.de/imm/die-messe/events-und-veranstaltungen/Exhibitions-more/Pure-Talents-Contest/index.php

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen aus Köln
Natalie Weis

Stellenausschreibung Technische Leitung im KuZe

Liebe alle,

wer ist technisch ausgebildet/versiert und will für 19h/Woche meine Kolleg*in im Studentischen Kulturzentrum in der Innenstadt werden?

Ein kleines Angestellten-Team und viele Ehrenamtliche, ein vielfältiger Alltag und coole Leute. Arbeitgeber ist der AStA der Uni Potsdam, der das KuZe über Studi-Beiträge finanziert.

Die Aufgaben umfassen konkret:

  • Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen, insb. technische
    Betreuung (Licht, Ton, Video, etc.) bzw. Organisation von Vertretungen
  • Teilnahme an Treffen der Nutzer*innengruppen des KuZe und die
    Sicherstellung von Öffnungszeiten
  • Verwaltung, Wartung und Ausleihe der technischen Geräte
    (Beschallungsanlage des AStA, Ton- und Lichttechnik, Beamer)
  • Arbeiten zur Reparatur und Instandsetzung
Bewerbungen bis 30.09.2018 an _bewerbung@astaup.de_

Mehr Infos hier:
http://astaup.de/2018/09/stellenausschreibung-veranstaltungstechnikerin/

Mehr übers KuZe unter www.kuze-potsdam.de

Für Fragen stehe ich zur Verfügung!

Liebe Grüße,
Sara

Hörkunst e.V. Ausschreibung Logo

Der Hörkunst e.V. hat sich 1999 in Erlangen gegründet und hat bis 2013 Kulturveranstaltungen wie das Hörkunstfestival in dieser Stadt organisiert. Im Sommer diesen Jahres gab es einen Neustart im Verein. Mit Einzelprojekten, die kontinuierlich über das Jahr verteilt in Städten überall in Deutschland stattfinden sollen, möchte der Verein für Hörskünstlerinnen eine Plattform schaffen und innovative Hörkunst auf einem professionellen Niveau anbieten. Dieser Neustart soll in einem neuen Logo sichtbar werden.

Für den Verein suchen wir daher ein/eine Designer/Designerin, der/die:
- Lust hat, zusammen mit dem Vorstand in einen kreativen Austausch über ein neues Logo zu treten
- Dieses Logo auch in HTML designen kann
- Lust hat, einen kleinen ehrenamtlichen Kunstverein zu unterstützen

Du bekommst:
- Viel Gestaltungsfreiheit
- Eine Pauschale von 50,- Euro für die Ausarbeitung
- Austausch mit einem jungen kunstinteressierten Team, das offen für Experimente ist

Bei Interesse melde dich gerne bei uns. Am liebsten mit einem Link zu ein paar Impressionen von bisherigen Arbeiten.
Da sich der Verein gerade im Umbruch befindet und alles neu gestaltet, sind auch die alte Website und die bisherigen Socialmedia Kanäle nicht mehr online. Bei Rückfragen also gerne melden unter: freese-hoerkunst@posteo.de.

Junge geflüchtete Menschen zeigen ihre Welt Bundesweite Fotoaktion läuft noch bis 31. Oktober 2018.

eye_land: heimat, flucht, fotografie

Junge geflüchtete Menschen zeigen ihre Welt
Bundesweite Fotoaktion läuft noch bis 31. Oktober 2018.

Ein hochkarätig besetzter Beirat begleitet das Projekt.

KJF, 30. August 2018. Wie fühlen sich Jugendliche in Deutschland nach ihrer Flucht aus Krisengebieten? In der bundesweiten Aktion „eye_land – heimat, flucht, fotografie“ können sie ihre Situation zum Ausdruck bringen. Ein Beirat mit renommierten Persönlichkeiten steht dem Projekt zur Seite. Der Veranstalter, das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF), konnte engagierte Fachleute zur Mitarbeit gewinnen: die evangelische Theologin
Dr. Margot Käßmann, Katharina Mouratidi, Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Gesellschaft für humanistische Fotografie, die Kunsthistorikerin Prof. Dr. Burcu Dogramaci von der Ludwig-Maximilians-Universität München, die Bloggerin, Aktivistin und Islam-Expertin Kübra Gümüşay sowie Ditmar Schädel, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Photographie. Sie unterstützen „eye_land“ als Ratgeber, Förderer und Multiplikatoren und fungieren als Sprachrohr für die geflüchteten Menschen. „Junge Menschen auf der Flucht sind besonders gefährdet“, erklärt Margot Käßmann in ihrem Statement und ergänzt: „Ich finde sehr wichtig, dass ‚eye_land‘ in der aufgeheizten Debatte unserer Tage darauf aufmerksam macht.“

Das vom Bundesjugendministerium geförderte Fotoprojekt (www.eye-land.org) ist eine öffentliche Plattform für die kreative Auseinandersetzung mit den Themen Heimat, Flucht und Zukunftsperspektiven. Es schlägt eine Brücke zu den Lebenswelten der jungen Menschen und macht ihre Situation jenseits von Sprachbarrieren verständlich. Gerade in einer Zeit, in der der Begriff „Heimat“ vielerorts für fragwürdige Zwecke instrumentalisiert wird, verfolgt „eye_land“ den gesellschaftspolitischen Anspruch, den betreffenden Menschen selbst eine Stimme zu geben. Ihre fotografischen Statements geben Einblick in ihre Welt, ermöglichen Verständigung und laden zum öffentlichen Diskurs ein.

Noch bis zum 31. Oktober 2018 können alle unter 26 Jahren – ob mit oder ohne Fluchtgeschichte – sowie Kinder- und Jugendprojekte und künstlerische Initiativen teilnehmen. Sämtliche Arbeiten und Fotoprojekte werden auf der Plattform www.eye-land.org präsentiert. Im April 2019 findet die Ausstellung der besten Fotografien und Projektarbeiten im Bundespresseamt in Berlin statt. Außerdem laden die Bundeszentrale für politische Bildung, die Stiftung wannseeFORUM und das KJF Jugendliche aus ganz Deutschland zum Abschluss-Forum und Fest der Fotografie ein.

Ca. 2.250 Zeichen

Das Projekt „eye_land: heimat, flucht, fotografie“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert
und vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (www.kjf.de) veranstaltet.
Kooperationspartner: Bundeszentrale für politische Bildung, wannseeFORUM

Pressefotos: www.eye-land.org
Projekt-Portal: www.eye-land.org
Kontakt: p.liedtke(at)eye-land.org
Facebook: facebook.com/fotoprojektEyeland/

Beleg/-link erbeten an
Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF)
Projekt eye_land
Küppelstein 34
42857 Remscheid
E-Mail: presse(at)kjf.de

Stuttgarter Leichtbaupreis 2018

Der in Stuttgart ansässige Verein zur Förderung des
Leichtbaus e.V. lobt im Jahr 2018 zum 13. Mal den mit
1200 Euro dotierten Stuttgarter Leichtbaupreis aus.

Der Leichtbauverein ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, die Prinzipien und die Philosophie des Leichtbaus zu verbreiten. Bereits zum 13. Mal lobt der in Stuttgart ansässige Verein unter Vorsitz von Prof. Stefan Schäfer und Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dr.h.c. Werner Sobek den mit insgesamt 1.200 Euro dotierten Stuttgarter Leichtbaupreis aus.

Der Leichtbaupreis ist ein Förderpreis für Studierende der Fachrichtungen Architektur, Bauingenieurwesen, Design, Flugzeug- und Maschinenbau im Rahmen ihrer Entwurfs-, Studien-, Diplom- bzw. Masterarbeit. Der Preis soll Arbeiten aus dem Bereich des Leichtbaus fördern, um hiermit das Interesse und Engagement der Studierenden in diesem Bereich zu honorieren.

Der Förderpreis des Leichtbauvereins wird bundesweit in Deutschland und in Österreich und in der Schweiz ausgeschrieben, eine Teilnahme ist kostenlos. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2018. Nähere Informationen finden sich auf dem beiliegenden Aushang und auf der Vereinshomepage (www.leichtbau-verein.de).

Fragen an: leichtbaupreis@leichtbauverein.de
Mehr Informationen unter:
http://www.leichtbauverein.de/stuttgarter-leichtbaupreis/

Für BA Designer*innen: Studieren in der World Design Capital Taipei mit Vollstipendium! Bis 15.10. bewerben!

Bewirb Dich um ein Vollstipendium für ein Auslandsstudium an der NTUT in Taiwan im Sommersemester 2019!

Der Fachbereich Design freut sich im Rahmen der internationalen Studienpartnerschaft mit der Taipei Tech den ersten internationalen Track mit Vollstipendium anbieten zu können!

Bewirb dich und studiere 5 Monate am College of Design der National Taipei University of Technology (NTUT) in Taiwan.
Du erhältst ein Reisestipendium sowie fünf Monate Vollstipendium, gefördert durch das ISAP Programm des DAAD.
Schicke Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen bis 15.10.2018 an international@fh-potsdam.de.

Was Du für die Bewerbung brauchst:
• Bewerbungsformular des International Office der FHP
• Motivationsstatement 

• aktueller Leistungsnachweis
• Sprachnachweis(e) 
(englisch oder chinesisch)
• Lebenslauf 

• Portfolio 


Allgemeine Informationen zur Studienumgebung:
Das »College of Design« bietet ein umfangreiches Fächer- und Kursangebot zu Fragestellungen interkultureller Anpassungen von Benutzungsschnittstellen für aktuelle und zukünftige interaktive Services und Produkte in nahezu allen relevanten Domänen des Interfacedesigns (u.a. Automobil und Mobilität, Gesundheit und Medizintechnik, Energie und Umwelt, Kreativwirtschaft und Gamedesign, miniaturisierte Elektronik-Systeme und Industrie 4.0).
Von besonderem Interesse sind die Studienprojekte und Kurse der Taipei Tech in den Anwendungskontexten »Smart City«, »Smart Living/Aging Society« sowie auf technologischer Seite das Kursangebot der Taipei Tech zu neuen Virtual- und Augmented Reality-Technologien mit Anbindung an die weltweiten, taiwanesischen Technologieführer HTC, Acer und ASUS.
Taiwan als Hochtechnologieland steht neben Japan, Südkorea und Singapur für eine der digitalen Transformation durch Informations- und Kommunikationstechnologien weitestgehend aufgeschlossene Gesellschaft, in der zahlreiche Service- und Produktinnovationen, z.B. in den Kontexten »Smart City«, »Ambient Assisted Living«, »e-Health« oder »e-Security« bereits erfolgreich realisiert werden konnten. Taiwanesische Hochschulen ermöglichen in diesem Zusammenhang Zugang zu zentralen IKT-Zukunftstechnologien (z.B. Augmented Reality, Virtual Reality, Robotik), die in dieser Form für die Hochschulausbildung von (Interface)DesignerInnen in Deutschland nicht zur Verfügung stehen.
Eine exemplarische Auswahl aus dem umfangreichen englischsprachigen Kursangebot:
• Creation of Interaction Design
• Smart Interaction Design of Space
• Mobile Game Design Practice
• Augmented Reality Application and Design
• Virtual and Augmented Reality
• Computer Graphics
• Applications of Multimedia
• Interaction Design Project
• Chair Lecture for Design Topics
• Portfolio Design
• Venturing and managing design firm
• Planning for design career

Seit 2004 besteht regelmäßiger Austausch zwischen dem Fachbereich Design und dem College of Design der NTUT. Seit 2015 ist Prof. Heidmann zum »Honorary International Chair Professor« berufen worden.
Die Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaft (ISAP) zwischen der FHP und der NTUT wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Fragen und Hinweise:
Wer kann sich bewerben?
Alle Studierenden der BA-Designstudiengänge.

Wann beginnt das Sommersemester an der NTUT?
Februar 2019 bis Juni 2019

Wie hoch ist das Stipendium?
Du erhältst ein Stipendium von 1.025,00 EUR/Monat für 5 Monate sowie eine einmalige Reisekostenpauschale für Hin- und Rückflug von 950,00 EUR.

Wie umfangreich sollte mein Portfolio sein?
Wähle nach dem Motto »Klasse statt Masse« aussagekräftige Projekte für das Portfolio für die Bewerbung an der NTUT aus.

Was ist ein Sprachnachweis?
Als Sprachnachweise gelten entweder Abschlusszeugnisse, mit welchen Du Kenntnisse der englischen oder chinesischen Sprache nachweisen kannst; Dokumente, mit welchen Du Aufenthalte im englisch- oder chinesisch-sprachigen Ausland nachweisen kannst oder Zertifikate von Sprachkursen (en, zh).

Wo finde ich weitere Informationen zum Studium an der Taipei Tech?
Website der NTUT
Website des College of Design an der NTUT
Website des international Office der NTUT
Informationen über Kurse, Unterkünfte usf.

An wen schicke ich meine Bewerbungsunterlagen?
Die vollständigen Unterlagen schickst Du bitte mit dem Betreff »International Track Taipei Tech« per Email an Frau Sina Raddatz international@fh-potsdam.de

Kontakt:
Sina Raddatz
International Office
Haus D 1.09
Kiepenheuerallee 5
14469 Potsdam

LAST CALL: Einsendeschluss fuer unseren Wettbewerb gute aussichten - junge deutsche fotografie

Liebe Professor/inn/en, sehr geehrte Damen und Herren,
werte Studienbegleiter/inn/en,

schon stapeln sich bei uns die Einreichungen fuer unseren
Wettbewerb gute aussichten – junge deutsche fotografie//
new german photography 2018/2019, der ins 15. Jahr geht
und dieses Mal von einer doppelt prominent besetzten Jury
begleitet wird.

Wir gehen in die letzte Einreiche-Runde, naechste Freitag ist
Einsendeschluss: 3. August 2018 (Poststempel).

Die Teilnahme-Bedingungen (PDF) und alle weiteren Informationen
fuer die Einreichungen Ihrer Abschluss-Student/inn/en stehen Ihnen
hier zur Verfuegung:
http://www.guteaussichten.org/index.php?id=604
(PDF am Ende der Website)

Pro Institution nehmen wir max. 5 Einreichungen an.

Aktuelle Infos immer frisch in unserem Blog:
http://www.guteaussichten.org/blog/

Vielen Dank fuer Ihre geneigte Unterstuetzung,
beste Gruesse und weiterhin wunderbare Sommer-Tage
Stefan Becht

gute aussichten
Haardter Schloss
Mandelring 35
D-67433 Neustadt/Weinstrasse
+49-(0)6321-970 67 99
http://www.guteaussichten.org
http://www.guteaussichten.org/blog/
info@guteaussichten.org

Come & see: Aktuelle Ausstellungen gute aussichten -
Neustadt/W., Haardter Schloss, GA_heimspiel9, bis 7. Oktober 2018
Koblenz, Landesmuseum, GA 2017/18, bis 9. September 2018
Koblenz, Landesmuseum, GA GRANT, bis 9. September 2018
Lueneburg, Kunsthalle, KulturBaeckerei, GA NEW POSITIONS, bis 5. August 2018

Ausschreibung für Projektraum

Auf dem „Neuen St. Jacobi“ Friedhof entsteht gerade unser neuer Gemeinschaftsgarten. Diese rund 3 Hektar Natur, wie man sie in der Stadt kaum findet, brauchen für eine langfristige Perspektive auch ein Dach. Daher lest folgend unseren Aufruf, sich an der Ausschreibung für einen Projektraum zu beteiligen.

Die Entstehung des Gartens wird vom Prinzessinnengarten (Nomadisch Grün gGmbH und PrinzessinnengartenBau UG) begleitet und erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Friedhofsverband Berlin Stadtmitte und der STATTBAU GmbH im Rahmen eines BENE-Projektes (EFRE).

Für die Arbeit vor Ort soll unter anderem ein Projektraum entstehen, der flexibel für Workshops, Seminare oder Arbeitstreffen genutzt werden kann und Schutz vor Regen, Wind und Kälte bietet. Dafür möchten wir Euch einladen, funktionale und ansprechende Entwürfe zu entwickeln, die sich gut in die Umgebung des Friedhofes einfügen. Der Ausschreibungs-, Planungs- und Genehmigungsprozess soll ab August beginnen und bis Oktober abgeschlossen sein. Der Projektraum muss ohne massives Fundament auskommen und eine Größe von 30-60 m² haben.

Der Projektraum wird finanziert über eine Förderung der Postcode Lotto-Stiftung, aus der wir den gesamten Prozess von der Ausschreibung bis zur Fertigstellung stemmen. Nichtsdestoweniger werden wir alle eingereichten Entwürfe honorieren. Außerdem erhält die Gewinner*in ein Preisgeld. Um die Kosten überschaubar zu halten, können wir nur eine begrenzte Anzahl an Entwürfen entgegennehmen. Dafür werden wir 6 Akteure direkt einladen und möchten vier weitere Plätze frei vergeben.

Wenn ihr Interesse habt an der Ausschreibung teilzunehmen, schickt uns bis zum 14.07.2018 eine Bewerbung in der ihr Euch und Eure Arbeit kurz vorstellt und in ein paar Sätzen beschreibt, was Euch an der Ausschreibung interessiert und warum ihr einen Entwurf einreichen möchtet.

Wir werden bis zum 18.07.2018 eine Vorauswahl treffen und euch dann ggf. die Ausschreibung in voller Länge zukommen lassen.

Bewerbungen per E-Mail bitte an: jacobi@prinzessinnengarten.net und gartenbau@prinzessinnengarten.net

Ausschreibung des Stipendiums “Hannover Shots” für künstlerisch-dokumentarische Fotografie

Am 1. Juli 2018 startet erneut die Ausschreibung des Stipendiums „Hannover Shots“ für künstlerisch-dokumentarische Fotografie. Die HannoverStiftung vergibt es an Fotograf* innen, die der Landeshauptstadt Hannover mit einem interessierten und offenen Blick begegnen und hier ein zielgerichtetes fotografisches Projekt erarbeiten wollen. Das Stipendium ist mit 10.000 € dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Bewerben können sich
professionelle Fotografinnen und Absolventinnen von Kunst- und
Fachhochschulen, Universitäten und Akademien einer fotografischen Sparte in Deutschland.

Die Stipendiatin/Der Stipendiat wird eingeladen, sich mehrere Wochen lang in Hannover aufzuhalten und mit einem spezifischen, selbst gewählten Thema künstlerisch-dokumentarisch auseinanderzusetzen. Eine Unterkunft wird kostenfrei zur Verfügung gestellt. Mit einer abschließenden Ausstellung präsentiert die Stipendiatin/der Stipendiat die Ergebnisse der
Öffentlichkeit.

Hannover gehört zu den größten Städten Deutschlands. In der
Landeshauptstadt leben über 500.000 Einwohner aus 180 Nationen. Hannovers lange und wechselvolle Geschichte hat sich prägend ins Stadtbild eingeschrieben. Der mittelalterliche Stadtkern, die durchaus umstrittene Architektur der 1960er- und 70er-Jahre, ihr Image als Industrie- und Messestadt, die großen Produktionsstätten und Industrieruinen, herausragende Landschaftsparks und historische Gärten – all dies liefert
vielfältige Anregungen und Reibungspunkte für künstlerisches Arbeiten und dokumentarisches Schaffen.

Fotografie spielt in Hannover schon lange eine wichtige Rolle. Hier haben Persönlichkeiten wie der Bauhaus-Künstler Otto Umbehr („Umbo“) und Heinrich Riebesehl gewirkt. Das Sprengel Museum ist ein bekannter Ort für hochrangige und stilbildende Fotoausstellungen, und das Festival LUMIX für jungen Fotojournalismus bringt den internationalen Nachwuchs und die Fachwelt nach Hannover. Mit „Hannover Shots“ möchte die HannoverStiftung Fotografen ein weiteres Forum in Hannover öffnen.

Bewerbungen sind vom 1. Juli bis zum 20. August 2018 ausschließlich online möglich unter: www.hannover-shots.de
Neben Biografie und Arbeitsproben ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Bewerbung ein Exposé mit einem konkreten Vorschlag für ein Thema fotografischer Auseinandersetzung in und über Hannover. Das Exposé soll bereits Ideen für die Umsetzung enthalten. Der Wohnsitz der Bewerber sollte sich in Deutschland befinden. Eine renommierte Jury wird unter den eingehenden Bewerbungen auswählen.

Weitere Informationen